Mitarbeitern kostenlos Tee, Kaffee und Wasser stellen?

3 Antworten

Ich kann die Einschätzungen und Erfahrungen von wfwbinder und Petz1900 aus der betrieblichen Praxis (nicht mehr so ganz kleiner Mittelständler) bestätigen:

Wasser, Saft, Tee, Kaffee und vergleichbare Bewirtungsmittel (z. B. Kekse, Zucker und Milch für den Kaffe) setzen wir seit Jahren (Jahrzehnten?) steuerlich ab. Und seit neustem auch Brot und Brötchen, aufgrund des von Petz1900 erwähnten Urteils (AZ VI R 36/17 BFH). (Nicht jedoch den Belag, der fällt weiterhin vom Himmel).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich stimme @Petz1900 und dem von ihm zitierten Urteil zu.

Auch wir haben Wasser, Kaffee, Tee und häufig auch Saft im Büro, um unsere Mandanten zu versorgen. Die Mitarbeiter können sich natürlich nach Bedarf bedienen.

Noch nie kam die Frage nach Lohnsteuer auf, weil es eben reine Aufmerksamkeiten sind.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?