Mitarbeiteraktien versteuern bei Börsengang?

5 Antworten

Die Aktien müssten (falls der Wert evtl. Freibeträge übersteigt) als Teil Deines Einkommens direkt versteuert worden sein (Einkommensteuer). Die Grundlage sollte der Wert am Tag der Gutschrift in Deinem Depot sein, falls Du das mit "habe ich bekommen" gemeint hast.

Frag Deinen Arbeitgeber oder Deine Bank. Hier kann das niemand wissen.

Was danach passiert, ist steuerlich unerheblich, solange die Aktien in Deinem Depot liegen. Steuern musst Du erst bei einem Verkauf zahlen. Dann werden auf mögliche Erträge KeSt und SolZ fällig.

Zahlungen sind eigentlich, wenn überhaupt, erst dann fällig, wenn Du die Aktien verkaufst.

Vorher nicht.

Mitarbeiteraktien sind ein Teil der Gehaltszahlungen und dabei wird normalerweise gleich die Einkommenssteuer abgezogen oder es wird von der Bank, die die Mitarbeiteraktien verwaltet eine entsprechenden Steuerverrechnung vorgenommen (Rückstellung), die dann beim Verkauf verrechnet wird.

Steuern auf den Kursgewinn fallen erst an, wenn die Aktien verkauft werden. Es kann aber auch vorkommen, dass eine steuerliche Berechnung erfolgt, wenn die Aktien von dieser Bank in Dein Depot verbucht werden. Dann wird nämlich diese steuerliche Rückstellung/Rücklage aufgelöst.

Am besten beim Arbeitegeber und der Bank, bei der die Aktien liegen, anfragen, wie die das machen oder was sie gemacht haben, als die Aktien zugeteilt wurden.

Woher ich das weiß:Beruf – Studium Betriebswirtschaft / Vermögensverwalter und -Berater

Danke für die schnelle Antwort,

200 Aktien wurden 2019 mit ca 1€ und 400 Aktien 2020 dann mit ca 5 Euro bewertet.

Wurde das dann schon in der EK Steuererklärung mit berücksichtigt?

Nornalerweise werden Mitarbeiteraktien bereits bei der Zuteilung steuerpflichtig. Ist vor 6 Monaten da nichts abgerechnet worden?

Danke für die schnelle Antwort,

200 Aktien wurden 2019 mit ca 1€ und 400 Aktien 2020 dann mit ca 5 Euro bewertet.

Wurde das dann schon in der EK Steuererklärung mit berücksichtigt?

0
@Stephan2021

Normal müsste das berücksichtigt worden sein. Durch den Freibetrag kam da dann halt wenig Steuer zusammen. Natürlich ist der Wert aber auch dein einstandspreis. Bei Verkauf musst du Kursgewinne dann mit 25% ggf plus Soli versteuern.

0

Was möchtest Du wissen?