Mit wenig Risiko an der Börse den schnellen Euro zu machen: anno 2018 nicht mehr möglich?

3 Antworten

Was soll sich zu Deiner vor Jahren bereits gestellten Frage geändert haben?

17

denk mal gründlich darüber nach ....

0
27
@schnellereuro

Mach ich gerne - stell die Frage nochmal - dann kann ich sogar mehrfach nachdenken.

0

Du kannst ja die Frage 2022 wieder stellen. Letztes Mal war 2014.

"Wenig Risiko und schnelles Geld" schlossen sich immer schon aus. Und wenn sich gerade mal eine Möglichkeit für dieses Phänomen bietet dann gibt es viele smarte Menschen die genau das auch wollen und die Lücke schließen.

17

Mach dir doch wenigstens die Mühe, die Frage erst mal gründlich zu LESEN. Und wenn du nicht weißt, was Arbitrage-Geschäfte sind, dann informiere dich erst einmal. Eine Antwort mit Allgemeinplätzen wie deine (s. o.) könnten auch die meisten zehnjährigen Schüler schreiben. Da lohnt sich der Aufwand fürs Tippen wirklich nicht. Deswegen beende ich die Diskussion auch hiermit.

0
26
@schnellereuro

Ich kenne Arbitragegeschäfte. Nur Du kennst offensichtlich nicht den Stand der Technik. Sowas machen derzeit jede Menge Computer und bei denen gewinnen die am meisten die die beste Internetverbindung haben. Da kommt es dann auf Bruchteile von Sekunden an die entscheiden ob der Computer der Firma A oder der der Firma B gewinnt. Da ist nix mehr mit Minuten.

Hier ein Artikel aus 2011 http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/boerse-inside/computerhandel-schnell-sein-und-hirn-ausschalten-seite-2/4623756-2.html

0

Das gab es nie und wird es mit legalen Mitteln nie geben. Träum weiter ...

17

Mach dir doch wenigstens die Mühe, die Frage erst mal gründlich zu LESEN. Und wenn du nicht weißt, was Arbitrage-Geschäfte sind, dann informiere dich erst einmal. Eine Antwort mit Allgemeinplätzen wie deine (s. o.) könnten auch die meisten zehnjährigen Schüler schreiben. Da lohnt sich der Aufwand fürs Tippen wirklich nicht. Deswegen beende ich die Diskussion auch hiermit.

0
13
@schnellereuro

Ich lese Fragen immer gründlich, bevor ich antworte und antworte nur, wenn ich etwas vom Thema verstehe. Wenn Du meine Antwort auf Deine Frage "Mit wenig Risiko an der Börse den schnellen Euro zu machen ..." für einen Allgemeinplatz hältst, zeigt das eher , dass Du etwas nicht verstanden hast.

Deine Kommentare auf alle Antworten sprechen allerdings ohnehin für sich und daher ist es eine gute Entscheidung, die Diskussion zu beenden.

0

Clearstream Banking Handhabung von derzeit zugelassenen Wertpapieren im Zusammenhang mit Cannabis, was nun??

Ich besitze Aktien des kanadischen Canabis-Produzenten Friday Night, gekauft über die Postbank/Clearstream, Lagerort Kanada. Im Rahmen des amerikanisch-europäischen Handels- und Strafzollstreits schreibt Clerastream nun: "Die Kunden werden daher gebeten, die Übergangsfrist zu nutzen, um ihre Positionen in den jeweiligen Wertpapieren vor dem 28. September 2018 aus Clearstream Banking zu entfernen." Betroffen sind Aktien aus USA und Kanada "... deren Hauptgeschäft direkt oder indirekt mit Cannabis oder anderen Betäubungsmitteln verbunden ist..." Heißt für mich, entweder vor dem 28.9.18 hier in Deutschland verkaufen oder eine Broker finden, dem ich meine Aktien von der Postbank übertragen kann und über den ich diese auch nach dem 28.9. handeln kann.

Kann mir hier jemand einen Tipp geben?

...zur Frage

Mistrades: bis wann ist eine Rückabwicklung möglich?

Hallo, irgendwo habe ich mal gelesen, dass ein Mistrade-Antrag innerhalb von 2 Stunden gestellt werden muss und der Fehler/Irrtum mindestens 1000 Euro Volumen haben muss. Frage: trifft dies zu? Gilt dies einheitlich für Zertifikate/Aktien/Fonds/Optionsscheine oder gibt es Sonderregelungen für die einzelnen Gattungen? Beispiel: ein Kleinanleger gibt online einen Verkaufsauftrag für 20 xy-Aktien aus seinem Depot auf mit Limit 100 Euro, gültig bis St.Nimmerleinstag. In den nächsten Wochen pendelt der Kurs der Aktien immer im Bereich von 94G zu 95B. Plötzlich wird der Verkaufsauftrag dann ausgeführt zu 105 Euro. Der Kleinanleger freut sich, fragt sich aber, ob nicht eine Rückabwicklung folgen wird. An anderen Börsenplötzen wurde nämlich am gleichen Tag weiterhin in der Range 94/95€ gehandelt und an dieser Börse (mit dem vermeintlichen Mistrade) wird am nächsten Tag auch wieder wie vorher üblich ca. 94Geld zu 95Brief genannt. Es handelte sich auch immer um Kurse mit Stückzahlen, also keine Taxkurse.Der Irrtum(?) zugunsten des Kleinanlegers betrug ca. 200 Euro und es ist mehr als 1 Tag vergangen seit dem Trade. In der Mistrade-Liste des Börsenplatzes ist auch kein Eintrag zu dieser Position vermerkt. Noch mal die Frage: hätte ein ein Mistrade-Antrag innerhalb von 2 Stunden gestellt werden müssen und der Fehler/Irrtum mindestens 1000 Euro Volumen umfassen müssen, damit überhaupt eine Rückabwicklung möglich gewesen wäre? Und ist es egal, ob es sich bei dem Beispiel-Fall um Aktien, Fonds oder Zertifikate gehandelt hätte? Für Antworten bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Einrichtung Fondssparplan - Kapital Plus als Kern?!

Habe vor mir mit jetzt Mitte 20 mal langsam ein Fondsportfolio zusammenzustellen. Stück für Stück habe ich mich nun belesen und mir meine eigenen Vorstellungen gemacht. Ich möchte gerne Fonds monatlich besparen und habe mir schon viele davon angeschaut und mich über diverse Produkte informiert. Als Depotbasis habe ich mich auf den Kapital Plus von der Allianz versteift. Ich möchte diesen gerne mit 75 Euro im Monat besparen. Diesen würde ich ohne Ausgabeaufschlag erhalten. Zu den 75 Euro sollen dann noch weitere Investments folgen. Habe noch vor einen internationalen Aktienfonds, nen europäischen Aktienfonds, nen internationalen Mischfonds sowie nen Fonds für Schwellenländer mit einzubauen. Mag dann in der Summe 250 Euro im Monat in diese Fonds investieren. Darüber muss ich mir jedoch noch Gedanken machen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Fonds? Ist dies ein gutes Basisinvestment? Der Fonds ist ausschüttend - gibt es Vorteile gegenüber thesaurierenden Fonds? Ich finde den Gedanken von regelmäßigen "Erträgen" eigentlich nicht übel. Macht es dann Sinn sich nur Fonds mit ausschüttenden Produkten zu suchen oder wie verhält sich das? Habt ihr Alternativen für ein gutes Basisinvestment?

Hoffe meine Vielzahl an Fragen sind verständlich und ich bedanke mich vorher schon mal für zahlreiche hoffentlich hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?