Mit welchen Verfahren wird die Kirchensteuer am Finanzamt abgefuehrt?

1 Antwort

Die in Deutschland lebenden Personen geben bei ihrer Anmeldung auf den Rathaus ihre Religion an. Dabei ist für die Steuer nur interessant on man kathoisch, oder evengelisch-lutherisch ist. Nur für diese Kirchen wird die Kirchensteuer über das Finanzamt abgeführt.

Wenn man eine Lohnsteuerkarte bekommt, steht das da drauf. Entweder katholisch, evangelisch, oder vd (verschiedenes) beziehungsweise einfach ----.

Für den Arbeitgeber ist es im Allgemeinen egal ob sein Arbeitnehmer gläubig ist udn zu welcher Kirche, oder glaubensgemeinschaft er gehört.

Die Kirchensteuer wird mit der Lohnsteuer einbehalten udn abgeführt udn dann vom Finanzamt weitergeleitet.

Nur Arbeitgeber die direkt zu einer Kirche gehören (z. B. Altenheime die von der katholischen Kirche unterhalten werden, dürfen nur Leute einstellen, die auch zur Kirche gehören. Andere Arbeitgeber dürfen das nciht.

Wer keine Lohnsteuer bezahlt, weil er nicht angestellt, sondern selbständig ist, der führt seine Kirchensteuer mit seinen Einkommensteuervorauszahlungen selbst an das Finanzamt ab.

pauschale Kirchensteuer auf der Gehaltsabrechnung, trotz Kirchenaustritt ?!

Mich würde eine Sache mal wirklich interessieren. Ich bin vor vielen Jahren bereits aus der Kirche ausgetreten. Nicht nur aus dem Grund der fälligen Kirchensteuer. Aber trotz allem möchte ich auch diese selbstverständlich nicht mehr bezahlen. Es gibt da allerdings eine "pauschale Kirchensteuer" die auf meiner Gehaltsabrechnung monatlich erscheint, die zwar nicht von mir, aber wohl vom Arbeitgeber zu leisten ist. Zwar "nur" ca. 1,50 euro im Monat aber mir geht es wirklich ums Prinzip, ich möchte nicht, dass, weder ich noch irgendwer anders für mich eine Steuer an einen Verein entrichten muss, der absolut meinen Ansichten entgegen steht und ich auch kein Mitglied bin. Also einfach nur die Frage: Was soll das?! Wie rechtfertigt sich sowas? Warum wird da irgendetwas berechnet, was mit Kirchensteuer zu tun hat, obwohl ich nicht mehr "Mitglied" bei der Kirche bin..?! Kann man da absolut nichts dagegen tun? ... Ich meine, das muss man sich mal hochrechnen auf allein alle Leute die aus der Kirche ausgetreten sind. Für jeden da noch pauschal 1-2 euro im Monat zu erheben? Nur allein für die Existenz dieser Menschen, oder was?! Da wundert es mich nicht mehr, dass der Vatikan Staat als der reichste überhaupt bezeichnet wird... Vielen Dank für kommende aufklärende Anworten!

...zur Frage

Nie eintritt in die Kirche und trotzdem bezahlen.

Hallo erstmal. Bei mir sieht das folgendermaßen aus : Ich bin Jahrgang 78, meine Eltern sind meines Wissens nicht in der Kirche gewesen. Weder bin ich getauft oder Konfirmirt . Auch Interesse dieses nachzuholen besteht nicht. Irgendwie ist es dazu gekommen das ich wie so viele mit ca 17 Jahren angefangen habe zu arbeiten bzw. eine Ausbildung angefangen habe. Seid diesem Zeitpunkt bezahle ich ev. Kirchensteuer. Und Ehrlich gesagt habe ich mir zwar Gedanken darum gemacht aber die Sache nie so richtig verfolgt. Austreten kann ich nicht weil ich nicht eingetreten bin. Wen muss ich da kontaktieren? Normalerweise habe ich die ganze Kirchensteuer zu Unrecht bezahlt, es dürften ja ein paar Euros sein bis zum heutigen Tag. Evtl . hat jemand eine meinung dazu und würde sie mir freundlicher Weise mitteilen . Danke dafür schonmal.

Gruß Sascha

...zur Frage

Verständnisfrage: wie kann ich Einkommensteuer - Kapitalertrag und Kirchensteuer unterscheiden?

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommensteuerbescheid erhalten, in dem festgestzt wird, dass ich 410 Euro Einkommensteuer zu entrichten habe sowie 22,55 Euro Solidaritätszuschlag und 36,90 Euro evangelische Kirchensteuer.

Ich habe im Jahr 2014 1680 euro Kapitalerträge gehabt. Es waren Zinsen von einem Privatdarlehen. Diese habe ich in der Anlage KAP Zeile 19 angegeben (Kapitaleinkünfte, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben). ich hatte sonst keinerlei Einnahmen. Ich habe nicht gearbeitet oder Sozialleistungen in Anspruch genommen.

Ich habe auch noch die ca. 800 Euro Krankenkassenbeiträge angegeben (ich glaube unter Sonderausgaben oder so, bin ich mir jetzt nicht mehr ganz sicher) denke aber, dass diese irrelevant sind.

Nun habe ich mehrere Fragen: 1.) Wieso muss ich Einkommensteuer bezahlen, wenn meine Einkünfte doch weit unter 8000 Euro waren? Ich dachte die Kapitalertragssteuern fallen erst an, wenn ich darüber liege? 2.) Ich dachte man hätte einen Freibetrag von 800 Euro für Kapitalerträge? Also müssten wenn dann nicht 1680-800 Euro versteuert werden? 3.) Warum muss ich Kirchensteuer entrichten? Ich wüsste nicht, dass ich Mitglied in der Kirche. Ich war seit 20 Jahren nicht mehr in der Kirche und wollte ehrlich gesagt auch mit all dem nichts mehr zu tun haben.

Bei den Berechnungsgrundlagen steht übrigens, dass die 1680 Euro unter die Einkünfte fallen, die nach §32d Abs. 1 ESTG besteuert werden. Als Sparer-Pauschbetrag sind 0 Euro angegeben.

4.) Habe ich versehtlich falsche Angaben bei der Steuererklärung gemacht? Kann ich diese korrigieren, indem ich eine berichtigte Steuererklärung einreiche und Widerspruch der Festsetzung einlege (oder so in der Art)?

Ich freue mich über Ratschläge. vielen Dank!

...zur Frage

U25 Zuhause ausziehen und Fernstudium

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt und habe ein psychologisches Gutachten bekommen, dass ich nicht mehr Zuhause wohnen kann. Soweit ich weiß, würde mir das Amt damit eine eigene Wohnung gewähren und auch zahlen, aber ich würde mich gerne per Fernstudium weiterbilden, da Angststörungen es mir sehr schwer machen, eine normale Schule zu besuchen. (Ich habe es lange und oft versucht, das Fernstudium ist die beste Alternative für mich.) Ich wollte das Fernstudium mit meinem Kindergeld bezahlen, nun habe ich aber viele gemischte Einträge gelesen, die mich zweifeln lassen, ob das alles so möglich ist. Ich gehe Laufe der Woche zum Amt, sobald die Unterlagen der Fernschule ankommen. (Nur Katalog, ich habe mich noch nicht angemeldet.) Diese Sache bedeutet mir sehr viel und ich wollte nur wissen, ob es sich lohnt, mit meinen Vorstellungen überhaupt beim Amt anzutanzen. Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?