Mit Hypotheken belastetes Haus meiner Mutter abkaufen? Andere Darlehen in die Finanzierung mit integrieren?

1 Antwort

Alle Kreditinstitute kassieren Vorfälligkeitsentschädigung.

Ein Ausweg wäre die vertragsgemäße Inanspruchnahme von Sondertilgungszahlungen.

Habe vor einem Jahr ein Haus geerbt und einem Bruder 20.000 Euro ausbezahlt. Jetzt will ich es für 100.000 Euro einem Neffen verkaufen. Was muss ich bezahlen?

meine verstorbene mutter wohnte von 1972 in dem haus ich auch ich bin allein erbe und zahlte laut testament meinem bruder 20.000euro aus nun will ich das haus für 100.000 euro meinem neffen verkaufen was muss ich an steuern bezahlen bin rentner habe 500euro rente

...zur Frage

Kann Grundsicherung beantragt werden, wenn Haus unter dem Wert verkauft wird ?

Situation : Der Vater hat ein Haus 300 qm. Sein aktuelles Darlehen darauf beträgt um die 100.000 €. Dies kann er nicht mehr bezahlen, da er sein Geld aus dem Verkauf seiner Firma vor über 10 Jahren aufgebraucht hat. Er war selbständigt und hat dadurch nur 229,-- € Rente. Seid 2008 versucht er nachweislich sein Haus zu einem reelen Preis zu verkaufen, was nicht gelungen ist. Verkehrswert ca. 250 000 €. Nun sucht meine eine Lösung, damit das Haus nicht Zwangsversteigert wird. Wenn die Tochter das Haus für 100 000 € übernimmt und ihm ein Wohnrecht auf Lebenszeit gibt, bekommt der Vater dann noch Grundsicherung ? Oder wird der Verkauf des Hauses unter dem Preis, als selbstverschuldete Verarmung angesehen und er bekommt keine Grundsicherung ?

...zur Frage

Beleihung einer Eigentumswohnung, um Haus zu kaufen?

Mein Partner und ich würden uns gerne ein Haus kaufen (ca. 350.000 Euro inkl aller Nebenkosten). Ich besitze eine abbezahlte Eigentumswohnung (Wert: ca. 120.000 Euro). Da ich die Wohnung später vermieten will, möchte ich sie im Moment nicht verkaufen. Um Eigenkapital für den Hauskauf zu haben, habe ich mir überlegt, ob ich eine Hypothek auf die Wohnung aufnehemen soll (ca. 80.000 Euro), die ich dann durch die Miteinnahmen abbezahle. Ist das sinnvoll? Kriegt man bei einer Bank dann für den Hauskauf bessere Konditionen, wenn man mit 80.000 Euro Eigenkapital kommt? Oder wird die Finanzierung eher schwieriger, da ich ja durch die Hypothek sozusagen in der Bonitöät "vorbelastet" bin? Und: sollte man das Ganze bei einer Bank komplett abwickeln, oder eher bei zwei unterschiedlichen Banken, also Bank A macht die Beleihung der Wohnung, Bank B macht die Hausfinanzierung? Danke im Voraus für die Antworten, bin für jeden qualifizierten Tipp dankbar!

...zur Frage

nachträgliche Grundschulderhöhung durch erhöhte Baukosten

Wir sind im Nov. 2008 in unser neues Haus gezogen. Seit Nov. 2008 haben wir diverse wertsteigernde Maßnahmen durchgeführt z.B. Garage, Terasse, Aussenanlagen, massives Gartenhaus und Pool (8x4 m massiv). Durch diese Maßnamhen hat unser Haus eine Erhöhung der Fertigstellungskosten von ca. 70.000 €. Wir haben die komplette Hausfinanzierung bei einer Bank. Die 70.000 Euro haben wir teilweise bei anderen Banken als normale Kredite aufgenommen. Kann ich diese Kosten noch nachträglich finanzieren und über eine Grundschuld absichern? Wenn ja mit welchen Kosten muss man hier rechnen.

...zur Frage

Wir haben 2011 einen Bausparvertrag bei Schwäbisch Hall (Fuchs Wohnrente) abgeschlossen, wir möchten ein Haus kaufen, wie sollen wir das finanzieren?

eingezahlt ist bei beiden ca 15 % (Zuteilung erst ab 41 %)Guthaben Zins 1% Sollzinsgebunden 2,95eff. Jahreszins 3,17  (30.000 Frau, 70.000 Mann).

Wir möchten jetzt Reihenhaus kaufen .Preis ca. 321.000 inkl. alle Nebenkosten Eigenkapital ca. 50 000. Wie sollte man das am besten finanzieren? Sollte man die Bausparverträge auflösen und alles über die Bank (z.b. Sparkasse) laufen lassen, da die Zinsen momentan sehr günstig sind?

...zur Frage

Schenkungssteuer fällig?

Hallo! Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen Mein Bruder und ich sind alleinige Erben unserer kürzlich verstorbenen Mutter. Nachkommen haben wir beide keine. Vermögen war keines vorhanden, nur unser Elternhaus mit einem geschätzten momentanen Verkaufswert von ca 250 000 Euro (./. eines Privatdarlehens meiner Tante zur Ablösung von Bankforderungen über 53 000 Euro ). Nun ist es so, daß mein Bruder zu meinen Gunsten auf das Haus verzichtet (Ich würde dort einziehen und Sanierungen bis 50 000 € vornehmen, außerdem ist die untere Wohnung im Haus noch vemietet, was auch so bleiben soll) Mein Bruder möchte auch keine Auszahlung von mir, allerdings unter der Bedingung, daß ich das Haus die nächsten 10 Jahre nicht verkaufe. Sollte ich dies innerhalb dieser Zeit doch tun, möchte er dann einen Anteil davon haben, danach nicht mehr. Somit könnte das Haus erstmal in Familienbesitz bleiben und müsste nicht verkauft werden, weil es doch einen hohen emotionalen Wert besitzt . Dieses Prozedere sollte nun notariell festgelegt werden, was sich als schwierig gestaltet, weil womöglich durch seinen jetzigen Verzicht Schenkungssteuer von 20% auf seinen Anteil am Haus anfallen würde, was ja einer nicht unerheblichen Summe gleich kommt. Wir überlegen ob es nicht geschickter wäre, seinerseits das Erbe innerhalb der 6 Wochen Frist auszuschlagen, sind aber nicht sicher wie sich dann ein solcher Zusatzvertrag noch realisieren lässt und eine Absicherung seinerseits sollte ja schon sein. Meine Fragen nun.. fällt auf den Anteilsverzicht Schenkungssteuer an? und wenn ja.... sollte das Haus innerhalb der 10 Jahre verkauft werden, hat er ja seinen Anteil wieder, auf den ich Steuer bezahlt habe und somit wieder zurückgeschenkt habe ?? Danke schonmal vorab für die Hilfe .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?