Mit dem widerrufenden Vertrag verbundener Vertrag?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was verstehst Du unter " Zinsdarlehen, die an Bausparverträge gekoppelt sind"?

So etwas kenne ich im Zusammenhang mit einem Bausparvertrag nicht. Oder meinst Du "tilgungsausgesetztes Darlehen, bei welchem nur die Zinsrate während der Laufzeit zu zahlen ist"?

Denn das ist mein Kenntnisstand:

  • Darlehen, welche im Zusammenhang mit einem Bausparvertrag vergeben werden, sind generell zu "wohnungswirtschaftlichen Zwecken", also Kauf, Bau, Renovierung.
  • Diese Art von Darlehen sind Hypothekendarlehen und nennen sich "Vorausdarlehen".
  • Sie werden bei Zuteilung des Bausparvertrages durch das vorhandene Bausparguthaben und das resultierende Bauspardarlehen abgelöst.
  • Hypothekendarlehen gibt es mit monatlicher Tilgung (laufende Zins- und Tilgungsleistung in der Kreditrate) und mit Tilgungsaussetzung (nur Zinsrate).
  • Bei Darlehen mit Tilgungsaussetzung fallen während der Laufzeit nur die fälligen Zinsen an und die Tilgung erfolgt am Laufzeitende in einer Summe (oft fälschlicherweise auf "tilgungsfreies Darlehen" genannt)

Da es sich bei einem Vorausdarlehen nicht um ein intern per Zufluss von Bausparguthaben refinanziertes Darlehen handelt, sondern die Bausparkasse sich ebenso wie eine Bank am Markt refinanziert, fällt natürlich wie bei einem anderen Hypothekendarlehen einer Bank auch eine Vorfälligkeitsentschädigung an.

Kann (muss) die Bank hier einen Treuhandauftrag aufgeben?

Hallo erstmal,

ich habe eine Frage, die sich erstmal seltsam anhört. Aber folgende Situation stellt sich derzeit dar : Meine aktuelle Baufi mit den Kontonummern X,Y und Z sind derzeit als Grundbuchschuld im Grundbuch meines Einfamilienhauses eingetragen. Beim Erwerb dieser Immobilie wurde eine ETW verkauft, deren Verkauferlös (notariell beurkundet !) direkt zum Ausgleich einer aktuellen Baufi mit der Kontonummer X verwendet wurde.

ERGEBNIS : Bei der Bank stehen noch die Finanzierunngen Y und Z abzgl. derbisherigen Abtragungen offen.

Nun meine Frage : Kann ( muß ) die Bank eine Löschungsbewilligung mit Treuhandauftrag für die Finanzierungen Y und Z vergeben, wenn ich die aktuelle Immobilie verkaufen will und der Notar zwecks Löschung der Grundschuld eine Löschungsbewilligung beantragt, oder ist eine Grundbuchlöschung nur bei Zahlung eines durch die Bank individuell zu bestimmenden Betrages möglich ?

Danke schonmal im Voraus...

LG,lazyjo...

...zur Frage

Wer ist haftbar zu machen?

Hallo erstmal, in der Regel ist der Kaufpreis bei einem Immobilienverkauf ja nach Mitteilung der Fälligkeit durch den Notar, die nach Vorliegen der Löschungsbewilligung gegeben ist , innerhalb einer bestimmten Frist fällig. Bei Verzug einer Vertragspartei ( z. B.wenn der Verkäufer die Immobilie nicht fristgerecht räumt .. ) hätte die jeweilige Gegenpartei das Recht zum Rücktritt vom Vertrag.

Frage : Wer wäre eigentlich haftbar zu machen bzw. hätte welche Rechte, wenn die Bank als eingetragener Besitzer der Grundschuld die Löschungsbewilligung nicht erteilt, der Verkäufer lt. Vertrag nicht persönlich haftbar zu machen ist und die Fälligkeit daher nicht zustande kommen kann, da die Voraussetzungen zum Notarvertrag fehlen ?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?