Minijob bei Elterngeld

2 Antworten

Die auskunft ist etwas seltsam.

Es geht bei der Ansrechnun um die stunden. bei 300 Euro sind es ja weniger als 30 Stunden pro Woche.

Damit würde wie folgt gerechnet (nur beispielzahlen)

Einkommen für Elterngeld maßgeblich 1.200,-, Elterngeld ca. 800,-.

300 Euro zuverdienst. 1.200,- - 300,-, neu massgeblich 900,-, Elterngeld ca. 600,-.

Hartz4 & Elterngeld

Hallo, könnt ihr mir kurz helfen und mir sagen was wir letztendlich auf dem Konto haben? Bin etwas verwirrt bei der Rechnung. Miete 400€+80€ NK Mann kein Einkommen Frau schwanger und in Ausbildung 500€ brutto/399€ netto

ALG2 Rechner:

Regelbedarf Partnerschaft: 706,00€ Regelbedarf des Haushalts: 706,00€ Mehrbedarf Schwangere (Partnerschaft): 60,01€ Mehrbedarf: 60,01€ Miete: 400,00€ Nebenkosten: 40,00€ Heizkosten: 40,00€ Kosten für Unterkunft und Heizung: 480,00€ [b]Bedarf: 1.246,01€[/b] Nettoeinkommen Ihres Partners aus Erwerbstätigkeit: 399,00€ abzgl. Freibetrag bei Erwerbstätigkeit: −159,80€ abzgl. Pauschale bei Nicht-Erwerbstätigen: −30,00€ abzgl. zu berücksichtigendes Einkommen**: 209,20€ −209,20€ [b]Arbeitslosengeld-II und Sozialgeld (gerundet): 1.037,00€[/b] [/quote]

Wie viel haben wir letztendlich auf dem Konto 1037€+399€=1436€ ??? Oder tatsächlich nur 1037€

Durch die Freibeträge bin ich etwas verwirrt.

Und wie ist das dann, wenn meine Frau Elterngeld bezieht, habe gelesen, wenn man vor der Entbindung/Mutterschutz erwerbstätig war, wird das Elterngeld bis zu 300€ nicht angerechnet oder halbiert 150€ auf 24 Monate anrechnungsfrei bleiben.

Bin euch für jede Hilfreiche Antwort dankbar...und sorry ich konnte es hier mit dem Handy leider nicht übersichtlich anordnen, irgendwie ist alles zusammen gepresst. Hoffe man kann es lesen.

LIEBE GRÜßE

...zur Frage

Elterngeld + Dann arbeitslosengeld???

Hallo, ich habe da gleich mehrere Fragen! Ich bin noch in Elternzeit! War 2 Jahre, und wollte am 01.06.2012 wieder anfangen zu arbeiten! Habe in Vollzeit vor der Geburt meines Sohnes gearbeitet! ( 10 Jahre in dem Betrieb) . Da mein Mann 300 km weit weg arbeitet haben wir uns jetzt dazu entschlossen in diese Stadt zu ziehen! Frage 1: Kann ich während er Elternzeit kündigen? Zu wann kann ich kündigen? Bekomme ich dann eine Sperre vom Arbeitsamt? Frage2: Wenn mein Chef mich kündigen sollte ( was ich mit ihm so aushandeln will) wie berechnet sich dann mein Arbeitslosengeld? Danke für die Antoworten!

...zur Frage

Steuerklassenwechsel (Ehe) bei gleichem Gehalt/ anders ab Elterngeld?

Hallo, mein Mann und ich sind seit Juli 2017 verheiratet. Da wir recht ähnlich verdienen sind wir einfach in den automatischen Steuerklassen 4/4 geblieben. Ich hatte damals den Klassenwechsel durchgerechnet (ich als Frau verdiene etwas weniger) und für uns hätte sich kein Vorteil ergeben. Nun mache ich für 2017 die erste zusammenveranlagte Steuerklärung, was laut meinen Recherchen auch sinnvoll ist, weil die Einzelveranlagung bei ähnlichen Gehältern nichts bringt. Oder irre ich mich?

Nun zur eigentlichen Frage: wir erwarten im Mai Zwillinge und ich werde 2 Jahre in Elternzeit gehen. Ich erhalte den Höchstsatz plus 300 Euro Mehrlingszuschlag. Insgesamt also 2100 Euro monatlich netto. Lohnt sich dann der Steuerklassenwechsel? Mein Elterngeld wird doch ohnehin nicht besteuert. Kann man bei meinem Mann mit einem Wechsel noch etwas maximieren?

Danke schon mal vorab!

Viele Grüße!

...zur Frage

Gibts beim Elterngeld eine Art Freibetrag beim Hinzuverdienst?

Noch eine Frage zum Elterngeld - gibt es da einen Freibetrag beim Hinzuverdienst - der verdient werden kann, ohne daß es eine Elterngeldkürzung gibt?

...zur Frage

Elterngeld für ein zweites Kind

Hallo,

wir haben den Wunsch ein zweites Kind zu bekommen.

Hierfür gibt es ja sehr viele Punkte über die man nachdenken sollte, ... - wann ist der richtige Zeitpunkt (aus gesundheitlicher Sicht für die Frau) - wann ist der beste Zeitpunkt für das erste Kind (dass ich diesem noch gerecht werden kann) - etc.

Wir wollten uns jetzt noch zusätzlich über die zeitlichen und finanziellen Auswirkungen der Unterstützungen informieren.

a, Ob meine Frau nach Bezug des Elterngeldes für das erste Kind in Ihrer Elternzeit wieder arbeiten kann

... und ...

b, dies auch finanziell sinnvoll ist

.... des Weiteren ...

c, ob es ein Zeitpunkt gibt, den wir aus finanzieller Hinsicht nicht verpassen sollten, um das zweite Kind zu bekommen.

Wir haben schon ausführlich versucht uns über Google bzw. Internet, div. Telefonberatungen und Elterngeldstellen schlau zumachen, kommen aber leider nicht weiter bzw. eine konkrete Antwort auf unsere Daten.

Info: Am 20.01.2014 wurde unser erstes Kind geboren. Meine Frau hat bei Ihrem Arbeitgeber 3 Jahre Elternzeit eingereicht (Elternzeit 20.01.2014-20.01.2017). Das Elterngeld haben wir für 12 Monate beantragt (20.01.2014.20.01.2015).

Wenn wir jetzt z.B. am 20.12.2015 unser zweites Kind bekommen würden, wie würde sich das Elterngeld berechnen (Gehalt vor Geburt des ersten Kindes, Pauschalbetrag, Nur die letzten drei Monate des Elterngeld und sonst nichts oder nur die letzten drei Monate des Elterngeld + einen Pauschalbetrag)?

Empfiehlt es sich, dass meine Frau nach Bezug des Elterngeldes, aber noch in der Elternzeit, arbeiten geht? Wird der Wert der Berechnung des Elterngeldes erhöht oder minimiert man diesen? Werden dadurch neutrale Monate aktiviert?

Es wäre total schön, wenn uns jemand im Wirrwarr der Informationen helfen kann.

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?