Minijob: Ausbeutung und Wegfall von ALG I Anspruch? Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du hast vollkommen recht, denn wenn Du mindestens 15 Wochenstunden arbeitest, bist Du nach den Vorschriften des Sozialgesetzbuches III nicht mehr arbeitslos und kannst dann auch kein Arbeitslosengeld mehr beziehen (§ 119 Abs. 3 SGB III). Manche Arbeitgeber halten es mit der Arbeitszeit aber auch so, dass in Stoßzeiten mehr gearbeitet wird und diese Stunden dann bei vollem Lohnausgleich in ruhigen Zeiten abgefeiert werden.

Allerdings sehe ich nach Deiner Beschreibung eine totale Ausnutzung.

Zu der Frage nach der Kündigung lies Dir folgenden Artikel durch:

http://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin.wordpress.com/2009/11/08/befristeter-arbeitsvertrag-kundigung-moglich/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daisy3
03.08.2013, 13:17

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort :) Gibt es irgendeine rechtsgültige Quelle, mit der ich meinem AG beweisen kann, dass die Regelung zur 14,9 Stunden-Woche noch inkraft ist? Denn als ihn gestern darauf ansprach, bekam ich ja -neben einem spöttischen Lachen- nur die Antwort, dass die Regelung schon "seit mehr als 2 Jahren" nicht mehr besteht... Ich muss heute um 16 Uhr arbeiten und das garantiert wieder 5-6 Stunden, womit ich dann die Stundenanzahl in 3 Tagen schon mehr als überschreiten würde.

Den Link kannte ich schon, bin aber nicht wirklich schlau daraus geworden. Ein Sachgrund für die Befristung liegt jedenfalls vor- Saisonende?! Könnte man auch wegen Fehlverhaltens durch den AG fristlos kündigen? Hört sich wirklich dreist an, aber ich bin total verzweifelt.

1

Was möchtest Du wissen?