Mindesterbeanspruch?

3 Antworten

Ich bin auch schwer dafür, einen Mindesterbeanspruch festzulegen. So ab 1 Million aufwärts. Unser Staat hat ja auch sonst keine Ausgaben und das Geld liegt auf der Strasse rum. Da der Gesetzgeber so geizig und hinterhältig war, so was bisher nicht einzuführen, bleibt aber nur der Gang durch die Institutitionen. Als ersten Schritt dazu ist die Gründung einer neuen Partei zwingend. Wie wäre es beim Parteinamen mit MEGP (Mindesterbegarantierungspartei)?

Und warum muss man zum Notar? Man kann das Erbe direkt beim Amtsgericht ausschlagen. Die Gebühren betragen, soweit ich das ergooglen konnte, 30.- Euro. Ist man selbst bedürftig, können die Gebühren auch erlassen werden.

Oh man, erst einmal musste ich die Überschrift mehrmals lesen, um von dem Mindeststerbeanspruch weg zu kommen ;-))

Dann habe ich kapiert was Du meinst und schließe mich den beiden Kollegen an.

Lehne das Erbe ab und gut iss!!

Dabei hat man keinen Verdienstausfall und auch keine Fahrtkosten, denn das kann man auch schriftlich erledigen

@Primus: ich habe Ministerspruch gelesen und sofort weitergescrollt. Ich brauch nicht noch einen Spruch von keinem von denen.

3
@FREDL2

Ministerspruch ist auch gut, lach..... Stimmt, was die Welt nicht braucht sind weitere Ministersprüche und Mindeststerbeansprüche ;-)))

3

Was möchtest Du wissen?