Mindesterbeanspruch?

3 Antworten

Ich bin auch schwer dafür, einen Mindesterbeanspruch festzulegen. So ab 1 Million aufwärts. Unser Staat hat ja auch sonst keine Ausgaben und das Geld liegt auf der Strasse rum. Da der Gesetzgeber so geizig und hinterhältig war, so was bisher nicht einzuführen, bleibt aber nur der Gang durch die Institutitionen. Als ersten Schritt dazu ist die Gründung einer neuen Partei zwingend. Wie wäre es beim Parteinamen mit MEGP (Mindesterbegarantierungspartei)?

Und warum muss man zum Notar? Man kann das Erbe direkt beim Amtsgericht ausschlagen. Die Gebühren betragen, soweit ich das ergooglen konnte, 30.- Euro. Ist man selbst bedürftig, können die Gebühren auch erlassen werden.

Oh man, erst einmal musste ich die Überschrift mehrmals lesen, um von dem Mindeststerbeanspruch weg zu kommen ;-))

Dann habe ich kapiert was Du meinst und schließe mich den beiden Kollegen an.

Lehne das Erbe ab und gut iss!!

Dabei hat man keinen Verdienstausfall und auch keine Fahrtkosten, denn das kann man auch schriftlich erledigen

@Primus: ich habe Ministerspruch gelesen und sofort weitergescrollt. Ich brauch nicht noch einen Spruch von keinem von denen.

3
@FREDL2

Ministerspruch ist auch gut, lach..... Stimmt, was die Welt nicht braucht sind weitere Ministersprüche und Mindeststerbeansprüche ;-)))

3

2 Erben, 1 Haus - Kann der eine Erbe es nicht selber kaufen?

Hallo, mal eine Frage 2 Personen erben 1 Haus.

  • Person A will das Haus selber kaufen. (Und den anderen auszahlen)
  • Person B will das Haus über einen Makler verkaufen.

Person B teilt Person A den vom Makler ca. geschätzten Wert mit. Person A macht ein Angebot, bei dem (der dabei anwesender Makler) bestätigt das der genannte Preis für das Haus Ok wäre.

Person B will dennoch das Haus an jemand Aussenstehendes verkaufen mit 6 Monate langem Makler Vertrag.

Person A schlägt darauf hin vor ein professionelles und unabhängiges Wertgutachten vom Haus erstellen zu lassen und will es dann immer noch kaufen.

Was kann denn Person A jetzt noch machen? Person B will unbedingt den Makler das höchst gewinnbringend verkaufen, und meint wenn sich dann niemand findet kann Person A es ja immer noch kaufen.

Das Haus hat für Person A nicht nur finanziellen Wert sondern möchte auch das das Haus in der Familie bleibt.

...zur Frage

Erbe ausschlagen, ja oder nein?

Hallo Leute ,

und zwar ist mein Onkel am Freitag den 13.05. verstorben.

Der Mann vom Sozialamt meinte, wir sollen sicherheitshalber alle den Erben ausschlagen.Die Frist beinhaltet ja 6 Wochen. Frau und Kinder hat er auch nicht, heisst an erster Stelle würden die Geschwister in Frage kommen und danach wir Neffen und Nichten.

So jetzt stellt sich halt die Frage,.. Wie finde ich heraus ob mein Onkel verschuldet ist? Vermögen hat er sicherlich nicht da er schwerbehindert war und soziale Hilfe bekam. Und einfach so das Erbe auszuschlagen wäre auch nicht gerade sinnvoll da es ja irgendwie pro Person ungefähr 30€ sind und ingesamt ziemlich viel Geld wäre.

Hatte da jemand Erfahrung bzw kann mir doch weiterhelfen? Ich kenne mich so garnicht damit aus und kann mit dem Tod auch nichts anfangen.

Danke im Voraus !!

...zur Frage

Welche Anrechte auf Unterstützung hat eine Person die nie gearbeitet hat im Alter?

Hier mal eine hypothetische Frage. Wenn man jetzt mal annimmt, Person x hat nie im Leben gearbeitet und Geld verdient, weil man hauptberuflich Erbe ist. Dann ist das Erbe irgendwann man weg. Hat diese Person irgendwelche Anrechte auf Unterstützung?

...zur Frage

Kann man sein Recht als Kind auf den Erb-Pflichtteil ausschlagen, um Hartz IV zu bekommen?

Wenn man als Kind beim Tod des Vaters sein Recht auf den Erb-Pflichtteil ausschlägt, bekommt die Mutter (Ehefrau des Verstorbenen) doch das Erbe oder? Ist es dann nicht Betrug, wenn man sein Recht als Kind auf den Erb-Pflichtteil ausschlägt, um vom Staat Hartz IV zu bekommen und im Hintergrund die Mutter zu haben, die für einen quasi das Erbe verwaltet und verwahrt?! Wird da nicht nachgeforscht, seitens des Staates?

...zur Frage

Tod des Kreditnehmers - wer erbt die Schulden?

Hallo,

mein Vater ist vor 3 Wochen verstorben. Er hatte vor einigen Jahren einen hohen Kredit aufgenommen der nun nicht mehr zurückgezahlt werden kann. Die Frage ist nun, wer erbt diesen Kredit? Er war der alleinige Kreditnehmer und meines Wissens gab es auch keine weiteren Sicherheiten (z.B. gemeinsames Haus etc.). Gibt es irgendwelche Möglichkeiten diesen Kredit nicht veerben zu müssen?

Edit: Es gibt kein weiteres Erbe (außer kleine Gegenstände wie z.B. PC, Fahrrad etc - also nichts großes wie Haus, Auto, Schmuck etc.)

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?