Mindestanforderungen an ein Fahrtenbuch (Steuererklärung)

1 Antwort

Wenn Du das so machst, wird es schief gehen.

Am Jahresende wirst Du als Beispiel 11.326 betriebliche Kilometer haben, das Auto ist 19.478 km gefahren udn damit wirst Du im Verhältnis 11.326 : 8.152 aufteilen wollen.

Nur dieses Fahrtenbuch kann keiner auf Glaubwürdigkeit überprüfen.

Natürlich musst Du alle Fahrten aufzeichnen, zumindest mit dem Zweck "privat" wenn Du nciht eintragen willst, dass Du bei der Oma, in der Disco, in der Spielbank, oder bei einer Pegida Demo warst.

Ein Fahrtenbuch muss für die Gültigkeit fortlaufend geführt werden.

4

Ich habe dann ja auf der einen Seite betrieblich veranlasste Fahrten und auf der anderen Seite private Fahrten (dazu zählt auch die täglich Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz). Wenn ich also die betrieblich veranlassten Fahrten aufschreibe und am Ende des Jahres diese von den Gesamtkilometern abziehe, dann muss doch der Rest privat sein.. Wieso fehlt es dann an Glaubwürdigkeit? Wenn ich jede Fahrt aufschreibe, kann das ja auch keiner überprüfen und ich kann mir da was zurecht lügen..

Also es ist bei mir so: Beispiel: - 7500 km fahre ich 2015 von meinem Wohnort zur ersten Tätigkeitsstätte (diese würde ich mit 3500 * 0,35 [einfache Strecke] als Werbungskosten ansetzen - 2000km kann man dem Fahrtenbuch entnehmen, zusätzlich bestätigt der Arbeitgeber, dass diese 2000km dienstlich veranlasst waren. Die 2000km würde ich mit einem individuellen Kilometersatz ansetzen. - zusätzlich 5000km Privatvergnügen

0
67
@jack90

Ganz einfach, weil die überprüfbarkeit fehlt.

Wenn laufend alles aufgeschrieben wird, kann man es z. B. mit den Inspektionsrechnungen vergleichen, wo ja auch die Kilometerstände festgehalten werden.

Bei Deiner Methode ist einfach keine Kontinuität der Eintragungen gewährleistet.

Aber Deine Frage war, wie das Fahrtenbuch geführt werden muss. Das habe ich geschildert.

Du kannst ja Deine Art betreiben und Dich dann mit einem Finanzbeamten über die Anerkennung auseinandersetzen.

0
4
@wfwbinder

Na gut..

Wie würdest du es einschätzen, wenn ich das Fahrtenbuch wie folgt führe? Ist das überprüfbarer? Es ist kein Dienstwagen.

erste Tätigkeitsstätte = e.T. ;

Nummer1 1.1.15 - 7.1.15 50.100km - 50.900 privat ;

NUmmer2 7.1.15 e.T. - Ort B - Heimatort 50.900 - 51.000 ;

Nummer 3 8.1.15 - 18.1.15 51.000 - 51.700 privat ;

In "privat" sind sowohl richtig private, als auch Fahrten vom Wohnort zur ersten Tätigkeitsstätte und zurück enthalten.

0
67
@jack90

Fahrtenbuch.

    1. Kilometerstand 50.111

08:00 Fahrt nach XXXX, Kunde Meyer, 50.182

12:00 Fahrt nach YYY, Kunde Schulze 50.232

14:10 Faht nach Hause 50.289

18:00 Fahrt Kneipe, Skat spilen (alternativ privat) 50.295 21:30 Fahr nach Haus 50.301

    1. ......... usw. usw.
0
29
oder bei einer Pegida Demo

Führen die jetzt auch schon Motivwagen mit, wie beim Kölner Karneval? Das wäre doch mal was: zwischendrin ein paar Lkw mit Mohammed-Puppen drauf...

0

Muss ein Fahrtenbuch von Jahresbeginn an geführt werden um gültig zu sein?

Muss ein Fahrtenbuch auf jeden fall ab Jahresanfang geführt sein um vom Finanzamt anerkannt zu werden?

...zur Frage

Firmenwagen möglich ?

Hallo zusammen,

Ich bin derzeit dabei mich nach einem Auto umzuschauen, und frage mich, ob ich eine meiner Selbständigkeiten irgendwie steuerlich nutzbar machen könnte - sprich ob ein Firmenwagen in meiner Situation möglich wäre:

Ich bin hauptberuflich Angestellter woher ich auch mein Haupteinkommen beziehe.

Zudem bin ich mit einer zweiter Person geschäftsführender Gesellschaftter einer UG.Ich bin dort also angestellt und beziehe ein Gehalt. Die UG macht jährlich ca. 35.000 EUR Umsatz bei einem Gewinn von ca. 18.000 EUR. Leider ist ein reines Onlinegeschäft ohne Kundenkontakt - der Firmensitz läuft zudem auf meine Heimadresse, was es bzgl. Firmenwagen evtl. schwer machen dürfte...

Weiter betreibe ich noch ein Einzelunternehmen, das ebenfalls nur Softwaredienstleistungen anbietet und keinen Kundenkontakt hat (und ebenfalls auf meine Heimadresse läuft). Das Enzelunternehmen schleicht sich aber im Moment aus -> Umsatz und Gewinn sind jährlich nur noch im 4stelligen Bereich und ich wollte es ohnehin in Kürze abmelden.

Mit dem Einzelunternehmen sehe ich für meine Frage eher schwarz und habe es nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Folgende Fragen stellen sich mir nun:

1.) Bekomme ich einen Geschäftswagen für die UG überhaupt durch, wenn dieser fast ausschließlich privat genutzt würde (kein Kundenkontakt) ?

2.) Falls ja, könnte ich das Ganze über die 1% Regelung durchbekommen ? Mit Fahrtenbuch hätte ich vermutlich nur für den Kaufpreis einen Vorteil, da die Nutzung ja fast ausschließlich privat wäre.

3.) Wir planen aus diversen Gründen in Kürze die Gründung einer "Zweitniederlassung" im Haus meines Kollegen. Hierdurch würden einige Fahrten zwischen unseren Wohnorten zu Besprechungen etc. anfallen, wodurch ich auf ca. 30% geschäftliche Nutzung kommen würde. Würde es das vereinfachen ?

4.) Die UG hat vergleichsweise wenig Eigenkapital, da wir Gewinne zu einem Großteil als Gehälter auszahlen. Ich wollte mir ein Auto für ca. 15.000 kaufen (gebraucht), was die UG nahe an die Insolvenz bringen würde ;-) Wie könnte sowas trotzdem funktionieren ? Eine Möglichkeit wäre ja, dass ich der UG ein Darlehen gebe, um das nötige Kleingeld für den Autokauf zu haben. Dumm nur, wenn ich das Auto selbst finanzieren muss, oder ? Dabei hätte ich ja die schlechten Konditionen wie MwSt. etc., die ich mir ja ersparen wollte.

Ich bin für jede Meinung dankbar...

PS: Ich will das Finanzamt nicht austricksen - aber ich möchte die bestehenden Möglichkeiten einfach nutzen :-)

...zur Frage

Dienstwagen mit Fahrtenbuch / Wie trage ich Ersatzfahrzeug (Werkstatt) ein?

Hallo,

ich führe für mein Dienstauto (Selbständiger) ein Fahrtenbuch. Nun muss das Auto aber demnächst für eine Woche in die Reparatur. Dafür nehme ich mir einen Leihwagen.

Muss ich nun für den Leihwagen für 1 Woche auch ein Fahrtenbuch führen?

Viele Grüße D.

...zur Frage

Wie kontolliert ein Finanzamt ein Fahrtenbuch auf Wahrheit?

Hallo zusammen!

Bitte nicht falsch verstehen - mir geht es einfach nur ums Verständnis!

Macht das Finanzamt Kontrollanrufe bei den Terminpartnern, die bei einer Geschäftsfahrt ins Fahrtenbuch eingetragen werden?

Eigentlich müssten sie das doch tun, denn sonst besteht Betrugsgefahr, in dem fiktive Termine eingetragen werden. Auf der anderen Seite will man natürlich nicht, dass das Finanzamt die eigenen Kunden belästigt und irgendwelche Fragen zu den vergangenen Terminen stellt...

Welche Möglichkeiten hat das Finanzamt die eigetragenen Geschäftstermine auf die Wahrheit zu prüfen?

Liebe Grüße Nadine

...zur Frage

Ist es richtig, dass ein Fahrtenbuch per Hand geführt werden muss? Oder reicht es z. Bsp in Excel?

...zur Frage

Fahrtkosten als Freiberufler: Absetzen von mit PKW gefahrenen KM

ich bin Freiberufler und fahre ab und an zu meinen Kunden mit dem PKW (im Privatvermögen). Ich muss jedoch gestehen, dass ich ein Muffel bin, wenn es um die Notierung der km geht.

Gibt es einen Pauschalansatz, den das Finanzamt auf jeden Fall akzeptiert für Fälle wie mich? Eine konstante %-zahl? Oder gehe ich leer aus, weil es nur mit einem Fahrtenbuch oder mit dem Belegen der km geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?