Minderjährige Kinder - Tod eines Elternteils - kein Testament - wer verwaltet Erbteil?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist der überlebende Elternteil dann z.B. gezwungen Immobilienbesitz zu veräußern um den Erbteil verwalten zu lassen?

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Das erschließt sich nun wirklich nicht. Es erschließt sich auch nicht, wieso die Kinder ohne Testament hälftig erben sollen. Google mal "Ehegattenerbrecht" dann bist Du schlauer und weißt, dass der Ehepartner auch was erbt und mit den Kindern eine Erbengemeinschaft bildet. Was das mit dem Treuhänder soll, mußt Du uns mal erklären. Wieso braucht man einen Trehänder, wenn ein Elternteil lebt, nicht aber, wenn zwei Elternteile leben? Was ist Deiner Ansicht nach denn ein Treuhänder? Kennst Du den Unterschied zum Betreuer? Was soll die Frage denn überhaupt? Liegt ein konkreter Fall zugrunde oder hast Du nur etwas aufgeschnappt, was Du nicht zuordnen kannst?

Die Annahme des Erbes muss durch den überlebenden Ehegatten bestätigt werden. Zwingend ist das natürlich, wenn Vermögenswerte vorhanden sind.

Liegt der Vermögenswert über 15.000.- Euro ist ein Bestandsverzeichnis beim Familiengericht zu hinterlegen.

Die Verwaltung obliegt dem überlebenden Elternteil, wobei einige Rechtsgeschäfte immer durch das Familiengericht genehmigt werden müssen,

Die Annahme des Erbes muss durch den überlebenden Ehegatten bestätigt werden.

Ein Erbe kann man nicht annehmen. Man kann es nur ausschlagen. Für die minderjährigen Kinder müsste das der überlebende Elternteil tun. Tut er nichts, haben die Kinder das Erbe angenommen.

0
@EnnoBecker

Danke, Enno. Natürlich so!

Ist das "Nichtausschlagen" nicht auch eine Bestätigung? Ich definiere das dann als konkludente Handlung :-))

0
@gammoncrack

Jein. Die Annahme eines Erbes erfordert kein aktives Handeln, weil der Gesetzgeber die Erbenstellung vorgegeben hat, § 1922 BGB.

0
@gammoncrack

Sowas ist doch nicht notwendig.

Wir haben doch alle unter jedem Dach ein Ach.

1

erben die minderjährigen Kinder je zur Hälfte

Wenn es ein Kind - ob minderjährig oder nicht - ist, dann ja, denn der überlebende Ehegatte erbt ja auch die Hälfte.

Sind mehr als 1 Kind da, wird die Rechnung etwas ungenau, weil es soviele Hälften nicht gibt.

Ist der überlebende Elternteil dann z.B. gezwungen Immobilienbesitz zu veräußern um den Erbteil verwalten zu lassen?

Nein. Aber er muss unter Umständen einen Ergänzungspfleger einschalten, aber das kommt im Wesentlichen darauf an, woraus das Erbe besteht.

Was möchtest Du wissen?