Minderheitsteilhaber einer GmbH, Angestellt und Nebengewerbe?

4 Antworten

  • Die Person besitzt Anteile einer Firma (GmbH) und würde hier gerne etwas Geld verdienen (derzeit macht sie dort gar nichts) also neben den Gewinnausschüttungen die ja auf die Teilhaber aufgeteilt werden.

Ein Minderheitsgesellschafter kann sich bei der GmbH an der er beteiligt ist, sowohl als normaler Angestellter, oder auch als Minijobber anmelden lassen. er gilt als normaler Angestellter.

  • Die Person möchte ein Nebengewerbe starten (Hobby zum Beruf machen)

Kein Problem, ist machbar.

  • zusätzlich überlegt die Person ob sie eine Eigentumswohnung vermieten soll

Kann sie machen.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Zumindest kannst Du Dich in Deinem Nebengewerbe nicht selbst als Minijobber anstellen. Diese Einkünfte wären in Anlage EÜR und Anlage G anzugeben.

Und natürlich kann man vielfältige Einkunftsquellen haben. Man muss eben entsprechend viele Anlagen in der Steuererklärung ausfüllen, bzw. muss man auch ein Gewerbe anmelden, wenn man eins aufmacht.

Dein Beitrag hat mir schon weitergeholfen :-) danke

Wie könnte man sich (nur) in der GmbH anmelden (450 Euro Job?) oder da Anteile im Besitzt würde dies nicht gehen?

0
@tauschhandel

Du kannst Dich doch nicht als Arbeitnehmer anmelden - Du musst einer sein.

Und die GbmH ist der Arbeitgeber - mit allen Folgen.

Nochmal - Steuerberater !!

0
@tauschhandel

Das weiss ich nicht. Aber bei soviel Unkenntnis Deinerseits und andererseits vielfältigen Aktivitäten würde ich tatsächlich auch die Investition in eine steuerberaterliche Beratung empfehlen.

1

Bei soviel Durcheinander und Unkenntnis - Steuerberater.

Was möchtest Du wissen?