Mietvertrag anfechten?

4 Antworten

Es ist doch klar, dass nach zwei Wintermonaten eine Nachzahlung entsteht.

Denn die Vorauszahlung für die Heizkosten verteilt sich normalerweise auf warme Monate ( kaum Verbrauch, trotzdem Zahlung) und kalte Monate ( hoher Verbrauch, gleiche Zahlung). Das gleicht sich für ein gesamtes Jahr dann im besten Fall aus.

Insofern ist es auch Unsinn, aus dieser Abrechnung die neue Vorauszahlung zu berechnen. Rechtlich zulässig ist es evtl..

Vielleicht könnt Ihr Euch mit der auf einen Kompromiss einigen? Vor der Diskussion würde ich mir die Zahlen nochmal ansehen in Hinblick auf den Heizkostenanteil.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.anwalt.de/rechtstipps/darf-der-vermieter-die-nebenkostenvorauszahlung-erhoehen_105430.html&ved=2ahUKEwjQ8bPB0cfoAhVG1qYKHX8BDYQQFjABegQIAhAB&usg=AOvVaw2agPmJKdzfOdbviGus6IGX

geht um keine heizung, haben eine gastherme. zahlen das nochmal separat selber, wie den strom. also keine nachzahlung seitens des vermieters wegen heizung oder strom.

0
Da diese Dame schon mehrere Wohnungen vermietet hat und eigentlich wissen sollte welche Betriebskosten in welcher Höhe zu leisten sind.

Woher? Den größten Anteil der Betriebskosten bilden die verbrauchsabängigen Kosten Heizung, Wasser, Strom.
Wie soll die VM wissen, wie hoch ihr eure Heizung aufdreht oder wie oft ihr duscht, kocht, Wäsche wascht, spült oder auf die Toilette geht? Selbstverständlich stellt sich das erst nach der ersten Abrechnung heraus und die bestimmt ihr i. W. durch euer Verbrauchsverhalten :-O

Jetzt meine Frage, kann man den Mietvertrag anfechten?

Nein.

Hätten wir dies vorher gewusst, hätten wir uns für eine andere Wohnung entschieden.

Dass ihr die Abrechnung eures Vormieters nicht lesen, hinterfragen und für euch hochrechnen konntet, ist doch euer Problem. Kündigen könnt ihr immer noch und zwar "nach einem Jahr", also am 02.09.2020 ", mit dreimonatiger Kündigungsfrist" zum 31.01.2021.

G imager761

Wohnst Du eigentlich in Deutschland?

Stiegenlicht habe ich noch in keiner deutschen Nebenkostenabrechnung gesehen. Das heißt da Allgemeinstrom.

So gut wie jeder deutsche Mietvertrag nimmt Bezug auf die BetriebskostenVO:

https://www.gesetze-im-internet.de/betrkv/__2.html

Wie das in Österreich (?) ist weiß ich nicht.

nein in österreich..

0
@stephanie93

Die User hier sind meiner Kenntnis nach alles Deutsche und können Dir keine wirklich zuverlässigen Antworten zu Fragen des österreichischen Mietrechts geben. Lass Dich von der Arbeiterkammer beraten.

0

Ist die Nachzahlung gerechtfertigt?

nja eigentlich ist es eine reine Betriebskostenabrechnung. Das heißt, eigentlich keine Nachzahlung sondern einfach eine Erhöhung ihrerseits. Das Einzige was bei dieser Abrechnung richtig schlüssig ist, sind die Wasserkosten, verständlich erst nach der erfolgten Ablesung zu verrechnen oder miteinzurechnen, die Kanalgebühren, die Müllabfuhr und die Hausbetreuung.

Was wir auch nicht verstehen, wieso zahle ich als Mieter Grundsteuer, stehe ja nicht im Grundbuch und wieso zahle ich eine separate Gebäudeversicherung?! Ich zahle ja eine Haushaltsversicherung. Muss der Vermieter eigentlich noch irgendwas selber bezahlen oder wird alles auf den Mieter abgewälzt?! Achja und anteilig zahlen wir auch Stiegenlicht..

0
@stephanie93

Was wolltest Du nochmal wissen?

Also: steht die Grundsteuer im Mietvertrag? Dann musst Du sie auch bezahlen!

0
@Steinemann

hab grad nachgesehen, ja steht drinn.. verdammt das haben wir übersehen..

findest du eine erhöhung in dieser summe gerechtfertigt?

0
@Steinemann

also kein rauskommen vor dem einen jahr?

kein anfechten unsererseits, keine täuschung ihrerseits?

gebäudeversicherung, ja steht im mietvertrag im anhang, aber wieso zahl die ich wenn ich eine haushaltsversicherung hab?

im prinzip casht die nur ab und hat "keine" kosten ihrerseits.

0
@stephanie93

Was ist denn eine Haushaltsversicherung? Eine Hausratversicherung?

0
@stephanie93

Grundsteuer, Gebäudeversicherung sind ganz normale Posten der Nebenkostenabrechnung, anteilig versteht sich.

Das ist Euer allererster Mietvertrag, nicht wahr? ... denn Du haust hier ganz schön auf die Kacke ... .

1
@Maerz2019

ja, ich hab eine eigentumswohnung also hatte noch nie einen mietvertrag da hast du recht.

ich verstehe einfach gewisse dinge nicht und fühl mich da hintergangen, vorallem wenns um soviel geld geht für das ich hart arbeite.

ihr gehört schließlich dieses gebäude, was geht mich da die versicherung dafür an?!

0
@stephanie93
ihr gehört schließlich dieses gebäude, was geht mich da die versicherung dafür an?

Im deutschen Mietrecht können bestimmte Betriebskosten gemäß Betriebskostenverordnung auf die Mieter umgelegt werden, dazu gehört auch die Gebäudeversicherung, die Grundsteuer, die Straßenreinigung etc.

Wie und wo dies im oesterreichischen Zivilrecht geregelt ist, musst Du selber nachforschen, da in diesem Forum zu wenige Oesterreicher teilnehmen.

0

Was möchtest Du wissen?