Mietvereinbarung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Mietvertragsvereinbarung darf nicht vom Vermieter übergangen werden und die Abrechnung muss wie vereinbart erfolgen.

Sprich mit Deinem Vermieter und sage ihm, dass Du Dich im Zweifelsfall an den Mieterschutzbund wendest.

Eure Vereinbarung ist gültig und kann nicht einseitig gekündigt werden. "Privatier59" hat Dich sicher gut beraten.

Ich hatte Dich doch schon bei der vorherigen Frage auf die HeizkostenVO aufmerksam gemacht. Jetzt sehe ich da eine weitere Ausnahme und die betrifft genau Euren Fall: Bei kleinen Häusern, nämlich bis zu 2 Einheiten verbunden mit Selbstnutzung durch den Eigentümer, kann eine vertragliche Regelung abweichend von der HeizkostenVO getroffen werden:

http://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/__2.html

Die habt Ihr ja und Ihr wärt "schön blöd" wenn Ihr da Euch auf irgendetwas anderes einlaßt.

Wohnt Ihr mit dem Vermieter gemeinsam in einem 2FH?

Wenn ja, muß er nicht nach Heizkostenverordnung abrechnen. Sprich keine Verbrauchszähler einbauen/installieren.

Ein ein mal vertraglich vereinbarter Umlageschlüssel kann/darf der VM nicht einseitig ändern.

Wieviel Parteien wohnen in dem Haus? 70:30 ist gängig und üblich. Der Mietvertrag ist gültig! Das genaueste und gerechteste ist aber der Einbau von Wärmemengenzählern für jede Wohnung. (Die Kosten sind je nach Menge nicht umwerfend und 1 x ig, er kann Sie ja abschreiben)

Was möchtest Du wissen?