Mietspiegel und Indexmiete

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach §557b BGB ist die Mieterhöhung nach §558 (Mietspiegel/Vergleichsmiete) ausgeschlossen, wenn die Miete anhand des Preisindex' gebildet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, darf er nicht.

Erst nach einem Jahr, mit 3 Monaten Frist zum Zeitpunkt an dem die Erhöhung wirksam werden soll.

§ 558 BGB Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete

(1) Der Vermieter kann die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen, wenn die Miete in dem Zeitpunkt, zu dem die Erhöhung eintreten soll, seit 15 Monaten unverändert ist. Das Mieterhöhungsverlangen kann frühestens ein Jahr nach der letzten Mieterhöhung geltend gemacht werden. Erhöhungen nach den §§ 559 bis 560 werden nicht berücksichtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Snooopy155 25.01.2015, 17:43

Zusätzlich ist auch noch die Kappungsgrenze von 30% bei Mieterhöhungen zu betrachten. Es können Kommunen auch niedrigere Werte beschließen.

1

Nein, beides geht nicht. Wenn Erhöhung nach Index vereinbart ist, geht Vergleichsmiete nicht.

Vel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?