Mietschulden beim alten Vermieter?

2 Antworten

Leider kein Betrug. B kann also Pfänden lassen (was in deinem Fall des gesparten Geldes dazu führen könnte, dass er sein Geld bekommt), sich einen 30-jährigen Titel holen und hoffen, dass der B irgendwann erbt. Eine Anzeige wegen Betrug wird aber ins Leere laufen.

Ich denke, dass ziemlich viele Menschen hoffen, dass sich das Gesetz oder die Rechtsprechung möglichst schnell ändert, weil noch viel extremere Fälle, bei denen der Vermieter betrogen wurde, vor Gericht zu säumiger Miete erklärt werden (der klassische Mietnomade z. B.). Das führt ja auch dazu, dass viele Wohnungen leer stehen. Aber noch ist es nicht wo weit.

Ich dachte halt, er zahlt ja bewusst nicht mehr. Und kann sich einen Umzug bzw. eine Neue Wohnung nur leisten weil er beim Alten Vermieter nicht mehr bezahlt. Eiskalt geplant.

0
@Hermann04

Der Vermieter wird eiskalt betrogen. Der Gesetzgeber sorgt aber dafür, dass Recht haben und Recht bekommen in dem Fall zwei verschiedene Sachen sind.

Allerdings könnte ein Mietrechtsanwalt auf die Idee kommen, dass der Vermieter ja unabhängig von der Kaution nach zwei Monaten ein fristloses Kündigungsrecht hat und es braucht schon recht(lich) geschickte Mieter, um die Räumung, also das zwei Monate auf der Straße sitzen, zu umgehen.

Ein Anwalt kann dir auch genau erläutern, ob die Kaution, die dafür sorgt, dass sich der A entreichert, nicht zumindest teilweise gepfändet werden kann. Schon die Idee könnte der A unangenehm finden. Dazu steht ja auch noch das Vermieterpfandrecht im Raum.

Kein Betrug, weil das der Gesetzgeber und die Rechtsprechugn so will. Aber das Mietrecht hat ja auch das eine oder andere, das dem B helfen könnte.

0

Na ja, egal ob das ein strafbarer Betrug ist, eine Sache ist bereits jetzt schon bewiesen:

A scheint ganz schön DOOF zu sein, wenn er meint, nur weil er das jetzt nicht bezahlt, dass er das überhaupt nicht zahlen muss!

Der alte Vermieter wird A in Verzug setzen und dann zum Anwalt gehen. Sämtliche Verzugskosten, also auch Anwalt und Gericht, muss A dann zusätzlich bezahlen.

Das wird so richtig schön teuer, autsch, wie bescheuert und blöd!!!!

Ja, wenn er das aber absichtlich macht! Er hat mit Vermieter C einen Mietvertrag abgeschlossen u. zahlt einfach nicht mehr. In der Hoffnung, weil bei ihm nichts zu holen ist.

0
@Hermann04

Wenn das der neue Vermieter C mitbekommt, dann wird dieser vermutlich sogar den Mietvertrag anfechten können, was er, wenn er schlau ist, dann auch machen sollte.

Dann sitz A mit einem haufen Schulden UND ohne Wohnung auf der Straße 😜😁😎👌👍

Was auch richtig so ist!

0
@Alarm67

Das Problem ist nur, der Alte Vermieter weiß zwar die neue Anschrift des Mieters. Und könnt somit rausfinden wer der neue Vermieter ist. Aber er darf diesen nicht über die Mietschulden in Kenntnis setzen, weil das wieder als Rufmord bzw. Datenschutz Missachtung ausgelegt werden könnte.

0
@Hermann04

Über Tatsachen und Wahrheiten DARF man reden/berichten!

Das verbietet der Gesetzgeber NICHT!

1

Was möchtest Du wissen?