Mietrückstand nach Auszug: Vermieter klagt und hält Kaution zurück

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich darf er die Kaution zurückhalten. Schließlich dient dieser u. A. zur Absicherung noch evtl. ausstehender Zahlungen. Aber eigentlich hat der Mieter trotzdem ein Anrecht darauf, dass ihr die Miete normal zahlt. Das einfachste wäre doch, wenn ihr mit dem Vermieter sprecht und er wirklich die NK mit der ausstehenden Miete verrechnet.Durch die Kaution und der NK wird die ausstehende Miete doch gut gedeckt sein, oder?

Deshalb verstehe ich jetzt nicht, wo das Problem liegt. Wenn das Geld nicht reicht, wird er wohl zahlen müssen. Schließlich steht er mit im Mietvertrag und haftet demnach gesamtschuldnerisch.

Theoretisch darf der Vermieter die Kaution für solche Zwecke nicht zurückbehalten. Praktisch kann er jedoch mit seinerseits unbestrittenen! Forderungen die Aufrechnung erklären

Was möchtest Du wissen?