Mietminderung wegen Rost im Wasser?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja kann man:

Wasser (rostiges Trinkwasser)

Die Rostverfärbung des Wassers stellt eine erhebliche Beeinträchtigung des Wohnwertes dar, weil hierdurch leicht der Eindruck erweckt wird, dass das Wasser infolge seiner Braunfärbung schmutzig sei und Krankheitserreger enthalte.

AG Görlitz, Urteil vom 03.11.1997 - 1 C 1320/96, WM 1998, S. 180.

bis zu 20 %

Wasser (rostiges Trinkwasser)

Kreisgericht Görlitz, Urteil vom 16.12.1992 - 7 C 0371/92 (rostiges Wasser 13 % + blinde Thermoscheiben 5 % + undichte Fenster 7 % = 25 %).

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_wasserqualitaet.htm

Ja ja, ein Mieter ist sogar mal gestorben nach einem Glas rostigem Wasser. Haha!!!! Bloß komisch dass sich immer nur Mieter über rostiges Wasser beklagen und nie ein Eigentümer. Ist klar, die Miete ist viel zu teuer, immer, da muß man doch mindern. Egal um was es geht. Am Besten das ganze Haus neu machen und dann für umme vermieten. Ja, es gibt auch genug anständige Mieter, welche das Wasser einfach ein Bisschen laufen lassen und auch dafür keine Minderung verlangen. Übrigens, die immensen Kosten für neue Leitungen erfordern natürlich eine Mieterhöhung, und je frecher die Mieter umso. Ist doch klar. Ach so, der Vermieter haftet nur für "Schaden" den er auch zu verantowrten hat. Sich diesen Satz einfach merken für's Leben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?