Mietkaution Zinssatz

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme an, dass Du mit Deinem Vermieter keine abweichende Vereinbarung gemäß § 551 Abs. 3 BGB getroffen hast, so dass der Sparbuchzins für dreimonatige Fälligkeit zum Tragen kommt. Diese Zinssätze sind bei der Bank, wo das Geld angelegt war, zu erfragen. Der Vermieter hat den Zinsbetrag (und die Anlage) nachzuweisen und vollständig auszukehren!

Fehlt der Banknachweis (ein Girokonto oder gar keine Anlage wäre als nicht zulässig gewesen!), dann fordere Zinsen (mit Zinszuschreibung zum Jahresende) nach folgender Bundesbankstatistik für Spargelder:

Bis 2002: http://www.bundesbank.de/statistik/statistik_zeitreihen.php?lang=de&open=&func=row&tr=SU0022

Ab 2003: w ww.bundesbank.de/statistik/statistik_zeitreihen.php?lang=de&open=zinsen&func=row&tr=SUD105

Du kannst diese Zinssätze als CSV-Dateien runterladen und mit Excel oder OpenOffice verarbeiten! Die Zinsen bitte nicht zum Monatsende, sondern nur zum Jahresende dem Kapital zuschlagen und dann mitverzinsen.

Die neueste Zinsreihe SUD105 zeigt nicht mehr wortgenau die Spargelder mit dreimonatiger Kündigungsfrist, weil die EZB-Statistik im Jahr 2003 umgestellt wurde, sondern nur Einlagen privater Haushalte. Man sieht an den Übergangsmonaten Jan-Jun 2003, dass die Zinssätze beider Statistikreihen nicht deckungsgleich sind. Aber bisher habe ich noch keine bessere offizielle Statistikreihe gefunden. Hat jemand einen besseren Link?

Zum Fliesenschaden: siehe Antwort von TopJob.

Was möchtest Du wissen?