Mietfälligkeit

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

erklärte er uns, daß er die Miete erst bis zum Ende des jeweiligen Monats bezahlen braucht, da ein Zahltermin nicht im Mietvertrag steht. Stimmt das?

Nein. Bei Verträgen über Wohnraummietvertrag gelten die gesetzlichen Vorschriften über die Mietverträge der §§ 535 - 580a BGB, sofern keine bestimmten Vereinbarungen getroffen oder nicht geregelt sind :-)

Selbst wenn, gälte daher § 556b (1) BGB: "Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte [Monatsanfang] zu entrichten, nach denen sie bemessen ist."

Darauf wäre der Mieter schriftlich, aus Beweissicherungsgründen (Klage) entweder bezeugt offen übergeben oder per Einwurfeinschreiben zugestellt, hinzuweisen und darin unmissverständloch anzukündigen, für den Fall, dass Mietzahlungen nicht ab sofort stets fristgerecht eingingen, fristlose Kündigung gem. § 543 (3) BGB auszusprechen.

G imager761

nö, das stimmt nicht - bzw. nur nach seinem persönlichen Rechtsverständnis. Im BGB ist das geregelt. Die Miete muss am 3 Werktag des Monats überwiesen sein.

Nein, das stimmt nicht. Laut Gesetz muss die Miete bis zum 3. Werktag bezahlt werden. Der Mieter muss sich also umstellen.

Na so eine faule Ausrede. Wenn nichts explizit im Vertrag steht, gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Und die besagen zur Fälligkeit der Miete im Voraus, nicht rückwirkend, spätestens jedoch am 3. Werktag des Monats.

Das Gesetz ist eindeutig, es ist bis zum 3. Werktag des Monats vorschüssig zu zahlen:

http://dejure.org/gesetze/BGB/556b.html

Und im übrigen steht das auch in jedem handelsüblichen Formularvertrag so.

Was möchtest Du wissen?