Mieterin alleinstehend stirbt, kann ich die Whg, räumen lassen

1 Antwort

Hab ich auch schon gehabt, des öfteren sogar. Juristisch sauber ist der Weg, beim Amtsgericht Bestellung eines Nachlaßpflegers zu beantragen.

Keine Angst: Das Verfahren wird von Amts wegen durchgeführt. Rechtstechnisch gilt man nicht als Antragsteller, sondern man regt nur Verfahrenseröffnung an. Kosten entstehen da KEINE.

ABER: Die Räumung der Wohnung übernimmt der Nachlaßpfleger nur, wenn im Nachlaß Geld vorhanden ist. Ansonsten drückt der Dir die Schlüssel in die Hand und sagt Dir, jetzt kannst Du loslegen. AUF EIGENE KOSTEN!

Nur dann, wenn einer der Hinterbliebenen das Erbe nicht ausschlägt (und bei dem was zu holen ist), bekommst Du Deine Kosten erstattet. Meine Erfahrung ist: Wenns ums Geld geht, wird auch der größte Schafskopf zum Genie. Die schlagen immer alle aus.

Vorteil des beschriebenen Verfahrens aber für Dich ist Rechtssicherheit. Wenn der Nachlaßpfleger sein ok gibt, kann Dir niemand mehr was wollen. Und keine Sorge auch wegen der Bearbeitungsdauer. Nach meinen Erfahrungen ist der Nachlaßpfleger meist schon nach spätenstens 2 Wochen im Anschluß an Dein Schreiben ans Amtsgericht bestellt und aktiv.

Was möchtest Du wissen?