Mieterhöhungsverlangen Formfehler?

6 Antworten

Ja, und deine Frau sollte auf keinen Fall unterschreiben. Das würde einem Zugeständnis gleichkommen, für den Fall, das du die Miete nicht zahlst dann kann sich der VM an deine Frau halten.

Du stehst allein im Mietvertrag. Ergo geht das Schreiben nur an dich und nur du unterschreibst es, wenn es ansonsten gerechtfertigt ist.

Streich zudem den Namen deiner Frau aus dem Schreiben aus.

Ich denke das es keine große Rolle spielt wenn im Brief ganz klar und deutlich ihre Frau mit erwähnt wurde dann sollte sie einfach mit unterschreiben, ansonsten schauen sie doch ob sie irgendwo im Brief eine Telefonnummer haben und dort kurz mal nachfragen

LG

Wir haben das gleiche Problem und vielleicht kann uns auch jemand helfen. Wir haben im letzten Jahr ein Mieterhöhungsschreiben bekommen. Da noch einige Sachen unklar waren (z.B. wurden für die Fenster ein Aufschlag von 5% berechnet, da diese angeblich hochwertig sind), haben wir versucht mit der Hausverwaltung Kontakt aufzunehmen. Da man telefonisch nie jemanden erreicht und auch keine Rückrufe erhält, geht es halt nur über den schriftlichen Weg. Eine kurze "Standardnachricht" haben wir erst 3 Monate später erhalten. Auf unsere Fragen wurde gar nicht eingegangen, sodass wir erneut eine Mail geschickt haben. Anstatt einer Antwort haben wir jetzt jeweils ein Klageschreiben erhalten.

In dem Klageschreiben war im Anhang unser Mietvertrag beigelegt. Wir haben jetzt erst bemerkt, dass damals nur mein Mann den Mietvertrag unterzeichnet hat (ist schon fast 20 Jahre her und wir waren zum damaligen Zeitpunkt auch noch nicht verheiratet). Das Mieterhöhungsschreiben ist aber an uns beide adressiert gewesen und die Zustimmungserklärung sollten auch beide unterschreiben.

Wir würden daher auch gerne wissen, ob es sich hierbei um einen formalen Fehler handelt und wir somit die Chance haben die Klage abzuweisen?

Wir sind ehrlich gesagt jetzt total verzweifelt, denn wir waren grundsätzlich nicht gegen eine Mieterhöhung, was wir in unseren Schreiben auch immer erwähnt haben. Aber wir können doch nicht einfach einer Mieterhöhung zustimmen, wenn wir nicht sicher wissen, ob es z.B. mit den hochwertigen Fenstern seine Richtigkeit hat. Wir sind nämlich der Meinung, dass es sich um normale Standardfenster handelt (Baujahr 1996). Diese sind mittlerweile auch undicht.

Es kann doch nicht sein, dass die Hausverwaltung unsere Schreiben ignoriert und uns nun verklagt.  

Kennt sich jemand aus und kann uns weiterhelfen?

Allerdings bin ich alleiniger Vertragspartner, da meine Frau den Mietvertrag nicht unterschrieben hat.

Warum unterzeichnest Du dann das entsprechende Schreiben - soweit es ansonsten vom Anspruch und den Fakten her korrekt ist - nicht alleine ? ..... Erhoffst Du Dir, dass über einen derartigen kleinen Formfehler die Mieterhöhung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt?

Was möchtest Du wissen?