Mieterhöhung ohne Angabe von Gründen trotz Indexmiete?

4 Antworten

Ihr habt vertraglich eine Indexmiete vereinbart und diesen Vertrag kann der Vermieter jetzt nicht einseitig ändern.

Ich würde vom Vermieter Erläuterung der Indexwerte verlangen.

So entspricht das nicht den gesetzlichen Begründungsanforderungen und ist auch nach den Indexwerten nicht nachvollziehbar. Ich halte die Erhöhung so für unwirksam.

Wenn eine Indexmiete vereinbart wurde, dann muss bei einer Mieterhöhung diese durch die Indexveränderung nachvollziehbar nachgewiesen werden, also Index per heute geteilt durch Index damals (minus 1 und dann dieses Ergebnis mal 100 = prozentuale Veränderung).

Mangels dieser Berechnung musst Du gar nichts tun. Falls Dich der Vermieter anspricht, dann verweise ihn auf die erforderlichen Berechnung mit den Indexwerten für die Mietpreissteigerung.

Der Index begründet 3 % Erhöhung. Keine 14 %. Vermutlich müssen auch irgendwelche Grenzen überschritten werden.

Teile ihm mit, dass du der Mieterhöhung nicht zustimmen kannst. Im Gegensatz zu ihm solltest du das aber nicht ohne Angabe von Gründen machen sondern im zweiten Absatz schreiben, dass er die Gründe für die Erhöhung nennen soll, die sich aus dem Mietvertrag ergeben müssen und die er bisher nicht geliefert hat.

Es ist in aller Regel empfehlenswert, sich an das Gesetz zu halten. Also nicht zuzustimmen, wenn es keinen Grund dafür gibt. Gerade Vermieter, die sich nicht an Vereinbarungen halten, neigen dazu, dann auch im nächsten Jahr irgendwas zu fordern.

Was möchtest Du wissen?