Mieter kündigt fristlos

4 Antworten

Bei Gesundheitsgefährdung kann in der Tat die außerordentliche Kündigung eines Mietverhältnisses zulässig sein. Die gerade bei Schimmel sehr beliebte Frage ist allerdings, ob dieser zum einen wirklich besteht und, wenn ja, in wessen Verantwortungsbereich die Schimmelbildung fällt.

Wenn der Mieter die Schimmelbildung selber verursacht hat, kann er natürlich die nicht als Grund für eine außerordentliche Kündigung nehmen. Gleiches gilt, wenn er keine Mängelanzeige gemacht hat und dem Vermiter daher keine Chance gegeben war die Ursache zu beheben.

Gemerell dürften hier die Chancen des ieters eher schlecht sein. Zutritt zur Wohnung erlauben muß er nämlich schon. Wie könnte man sonst die Mängel besichtigen und beheben?

Wenn Dein Mieter finanziell besser gestellt ist, übergebe die Angelegenheit einfach einem Anwalt, denn eine fristlose Kündigung ist in den wenigsten Fällen rechtmäßig und sie wird nicht automatisch in eine ordentliche Kündigung umgewandelt. Der Anwalt wird Dir dann die entsprechenden Mietzahlungen bis zum Ende der Mietzeit einfordern.

Hat der Mieter wenig Geld, dann dann entlasse ihn zum Monatsende aus dem Mietverhältnis und decke über die Kaution anfallende Nebenkosten und Schäden ab. Versuche dann die Wohnung schnellstmöglich wieder zu vermieten, dann bleibt der Mietausfall für Dich am geringsten.

Ein Mieter kündigt nach 10 Wochen Nutzung der Whg. fristlos den Mietsvertrag mit sofortigem Auszug weil er meinte die Wohnung hat Mängel und er ist gesundheitlich eingeschrängt(Schimmelbildung).

Hat er die Mängel vorher schriftlich angezeigt und dir eine angemessene Frist eingräumt diese zu begutachten und zu beheben?

Desweiteren fordert er eine Abstandszahlung für seine Möbel die verschimmelt sein sollen.

Darf er nachweisen, dass dies auf die Wohnung zurück zu führen ist, dann müsstest du den Zeitwert der Matratze ersetzen.

( Matratze auf dem Fussboden hatte Stockflecke)und Ausgleich für krankschreibung.

Was für einen Ausgleich, wenn er Angestellter ist hat er 6 Wochen Lohnfortzahlung, hat also de facto keinen Schaden, höchstens der Arbeitgeber der in der Zeit für den Lohn keinen Gegenwert bekommen hat, sowie im Nachlauf die Krankenkasse, falls er Krankengeld erhalten hat.

Auch hier muss er dan Nachweis führen, dass du bzw. die von dir vermietete Wohnung dafür verantwortlich ist.

Wie verhalte ich mich

Du bestätgst ihm die fristwahrende Kündigung mit 3 Monatsfrist, wie das BGB diese vorsieht. Für eine fristlose muss er Substanzielles liefern.

Mieter verursacht Schaden und haut ab?

Ein Eigentümer vermietet seine Wohnung möbliert an eine berufstätige Person auf Zeit (5 Mon). Nur drei Wochen nach dem Einzug meldet der Mieter über die Schimmelbildung im oberen Bereich der Wände aufgrund der Baumängel in der Wohnung. Der Vermieter schickt einen Handwerker (keinen Sachverständiger) zum Überprüfen hin, der keinen Baumangel feststellt, aber viel Feuchtigkeit in der Innenwände. Dabei wird auch klar, dass die Whg überbelegt ist und anstatt einer Person, eine Familie (4 P) in der Whg eingezogen sind. Der Vermieter beschuldigt den Mieter aufgrund der Überbelegung, viel Kochen, nicht lüften und die Wäsche in der Wohnung trocknen die Schaden verursacht zu haben und erhöht  schriftlich die Miete um 15 % aufgrund der Überbelegung. Er fordert den Mieter an, die Schaden zu beheben. Der Mieter reagiert nicht und zahlt keine Miete mehr. Der Vermieter schickt für fällige Miete eine Mahnung. Aber eine Woche später erhält er einen Briefe vom Anwalt des Mieters, der den MV mit sofortiger Wirkung wegen schwerer gesundheitsgefährdender Mängel der Mietsache kündigt. Er schreibt auch, dass der Mieter bereits ausgezogen ist und wo soll den Schlüssel übergeben.

Also der Mieter verursacht durch Abnutzung die Schimmelbildung und haut ab!

Frage: Darf der Vermieter die fristlose Kündigung ablehnen? Bringt es noch den teuren Sachverständiger zu beauftragen? Darf der Vermieter die Kaution beibehalten und für die Reparaturen und die letzte Miete davon abziehen? Und wenn die Kaution die Reparaturkosten nicht abgedeckt? Kann der Vermieter - ohne die sofortige Kündigung zuzustimmen – die Rückgabe vom Schlüssel zustimmen um die Whg betreten zu können und die Reparaturen veranlassen? Muss der Mieter auf eine Wohnungsübergabe bestehen, oder darf er ohnehin die Kosten der beschädigten Inventar von der Kaution abziehen?

...zur Frage

Muss ich dem Vermieter Zugang zu meiner Wohnung geben?

Auf Grund eines Wasserschadens in der Wohnung über mir muss in meiner Wohnung in Küche und Wohnzimmer die Decke neu gemacht werden. Der Vermieter möchte dafür Zugang zu meiner Wohnung haben, um die Raparatur mit den Handwerkern durchführen zu können. Ich bin aber Vollzeit berufstätig und habe keine Chance, bis zum Jahresende noch Urlaub zu bekommen. Es gibt auch niemanden in der Nähe, den ich gut genug kenne, um ihm meine Wohnung anzuvertrauen. Kann der Vermieter darauf bestehen meine Schllüssel zu erhalten, denn gemacht werden müssen die Arbeiten ja. Ich weiß zur Zeit keine Lösung für mein Dilemma.

...zur Frage

Ich soll für Instandsetzung selber die Möbel rücken!

Mein Vermieter hat sich endlich gemeldet, um einen längst fälligen Feuchtigkeitsschaden in der Wohnung zu beseitigen. Dafür soll ich "großflächig Platz" schaffen und die Möbel abbauen, bzw. wegrücken. Ich bin alleine und schaffe das nicht. Muß mein Vermieter das nicht machen? Der Schaden ist ja auch nicht durch meine Schuld entstanden.

...zur Frage

Wie schnell kann ich meine Wohnung kündigen?

Wenn ich wegen eines neuen Jobs in eine andere Stadt ziehe, wie schnell komme ich aus dem Mietvertrag? Im Vertrag steht eine Kündigungszeit von drei Monaten, aber kann das unter besonderen Umständen auch schneller gehen?

...zur Frage

Sonderkündigungsrecht bei Mieterhöhung

Wenn der Vermieter die Miete erhöht, hat man ja ein Sonderkündigungsrecht. Wie ist dann da die Kündigungsfrist? Auch die gesetzhlichen drei Monate, oder ist es dann anders?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?