Mieter ist ausgezogen, wann darf ich in die Wohnung um zu renovieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie gesagt, alles ist eigentlich geregelt,

Eigentlich ist gar nichts geregelt für Deinen Bedarfsfall. Es hätte allerdings durch einen Aufhebungsvertrag einvernehmlich geregelt werden können. Aber offensichtlich entpuppt sich hier der Vermieter wieder als der Böse, weil er sich das Recht nimmt, Miete bis zum Vertragsablauf zu kassieren und gleichzeitig über die Wohnung in Form einer Renovierung verfügen zu wollen.

Das vom Mieter bereits gezahlte Geld steht Dir ab Deinem (oder dem Deiner Handwerker) tatsächlichen Wohnungszutritt nicht mehr zu. Also die Miete zurücküberweisen. Dies gilt nicht nur für den Tatbestand der vorzeitigen Weitervermietung, sondern auch der vorzeitigen Nutzungsüberlassung an den Vermieter. Dummerweise habe ich hierzu die entsprechende Rechtsprechungsquelle momentan nicht im Zugriff.

34

Dem kann ich mich nur anschliessenen - DH :-)

0
53
@imager761

Danke! Aber Du kannst mir doch bitte sicherlich mit dem passenden Urteil helfen oder?

0

Das wird lustig! Sicherlich könntest Du renovieren, Übergabe ist ja erfolgt. Allerdings musst Du dann auch den Strom, Abwasser, Wasser und Müllabfuhr zahlen. Da die Wohnung aber noch auf Deinen Mieter läuft, wird der eine Überraschung erleben, bzw. der Nachmieter wird sich wundern das er das zahlen soll, da Du Dich ja nicht beim Stromversorger anmeldest und auch für die nächsten 3 Monate nicht die Nebenkosten tragen willst. So wird das häufig von Vermietern gemacht und der Mieter ist der dumme.

Welche Bedenken hast Du denn? Du bist im Besitz der Wohnung, also kannst Du tun und lassen was Du willst.

34

Sicherlich, allerdings wer zahlt den Strom, Heizung, Wasser, Abwasser für die Renovierung? Sicherlich nicht der Vermieter, sondern entweder der Vor-Mieter oder der Nach-Mieter!

0
58
@hildefeuer

Für die Finanzierung derart riesiger Ausgabeposten könnte man zur Not noch eine Hypothek aufs Haus aufnehmen.

2
34

Du bist im Besitz der Wohnung, also kannst Du tun und lassen was Du willst.

So etwas nennt man dann ungerechtfertigte Bereicherung, §§ 812 ff BGB :-(

Wenn die Gebrauchsüberlassung durch Renovierungsarbeiten entzogen wurde, steht dem auch keine Gegenleistung in Form abverlangter Mietzahlung gegenüber.

0
58
@imager761

So etwas nennt man dann ungerechtfertigte Bereicherung, §§ 812 ff BGB :-(

Man sollte nur mit Begriffen jonglieren deren Inhalt man auch kennt. Das ist bei diesem Kommentar eindeutig nicht der Fall. Der Besitz ist der Fragestellerin übergeben worden. Wo ist da wer bereichert? Und selbst wenn: Das Betreten der Wohnung würde deshalb nicht unzulässig und genau danach ist hier gefragt worden.

0

Mieterhöhung erlaubt, wenn Mieter seine Freundin Dauerbeherbergt in meiner Wohnung?

darf ich die Miete erhöhen, wenn offensichtlich ist, daß mein Mieter seine Freundin täglich in der Wohnung empfängt, über längeren zeitraum?

...zur Frage

Darf ich als Mieter einen Untermieter in die Wohnung nehmen?

Wenn ich eine Wohnung miete, brauche ich dann die Einverständniserklärung vom Vermieter, wenn eine jemanden zur Untermiete in die Wohnung nehme?

...zur Frage

Darf Mieter ein anderes Schloss in gemietete Wohnung ohne Wissen des Vermieters einbauen?

Die Tochter einer Bekannten misstraut ihrem Vermieter, dass dieser heimlich einen Zweitschlüssel hält und auch schon einmal die Wohnung ohne Wissen und gegen den Willen der Mieterin betreten hat. Darf sie ungefragt beim Vermieter ein anderes Schloss in die Wohnung einbauen?

...zur Frage

Wohnung ist geräumt nach Todesfall,übergeben trotzdem will der Vermieter weiterhin die Miete haben.

Nach dem Tod des Vaters wurde die Wohnung geräumt, mit Übergabe an den beauftragen Makler auch alle Schlüssel übergeben. die fällige Monatsmiete für den darauffolgenden Monat bezahlt. Der Makler kann die Wohnung sofort weitervermieten, will aber trotz Handwerker in der Wohnung noch 2 Monatsmieten haben. Darf er das.verlangen ?

...zur Frage

Verrechnung der Kaution mit Mietschulden des Nachmieters?

Hallo, vielleicht weiß hier jemand Rat. Eine Freundin hat im Oktober 2011 ihre Wohnung gekündigt und auch für einen Nachmieter ab 15.12.2011 gestellt, dass sie selbst auch zum 14.12. ausgezogen ist. Die Schlüsselübergabe hat ordnungsgemäß statt gefunden, Beanstandungen gab es keine. Der Nachmieter hat wohl irgendwie beim Amt etwas verschlammt, dass von dort bis heute keine Miete bei dem Vermieter eingegangen ist. Angeblich Fehler beim Amt, was auch immer. Jetzt hat der Vermieter schriftlich mitgeteilt, dass er ihre Kaution einbehalten wird und mit den Mietschulden des Nachmieters verrechnen wird, weil sie nicht für einen solventen Nachmieter gesorgt hat. Außerdem hat er die Wohnung dem Nachmieter jetzt fristlos gekündigt, die Schlüsselübergabe eingefordert und gesagt, dass alles in der Wohnung jetzt ihm gehören würde als Sicherheit und nichts daraus entwendet werden darf. Ich frag mich, ob das alles erlaubt ist. Darf der Vermieter das überhaupt? Bis heute hat sie ihre Kaution nicht zurück erhalten, weil der Vermieter ja noch ein paar Monate (ich glaube 6) zurück behalten darf wegen der Nebenkostenabrechnung etc. Darf er wirklich die Kaution zurück behalten, weil der NAchmieter Schulden hat? Sie ist ja früher aus der Wohnung aus gezogen, doch der Vermieter war mit dem Nachmieter einverstanden und hat ja schließlich den Mietvertrag unterschrieben. Sie hat Sorge ihr Geld nie wieder zu bekommen. Danke für Eure Mühe. Nici

...zur Frage

Mieter behauptet keine Kündigung erhalten zu haben

Mein alter Vermieter hat mich vor kurzem Angerufen und gesagt das er von mir keine Kündigung erhalten hat und ich somit die Miete der letzten 2 Monate, sowie die Miete der nächsten 3 Monate (Kü.-First) und seinen Anwalt zu bezahlen habe. Die Kündigung habe ich Firstgemäß abgeschickt und unterschrieben, habe aber keinen Beweiß dafür. Was kann man in diesem Fall machen? Die Kündigung wurde im Januar abgeschickt und ich bin im Mai ausgezogen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?