Ist der Mietenspiegel getürkt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Vermieter - jedenfalls in München - setzen sich dreist über die Mietpreisbremse hinweg.

Sie ist den Maklern wie den Vermietern schlichtweg egal und sie nehmen einfach, was der Markt hergibt. Wenn du sie danach fragst bekommst du ein: "wollen Sie die Wohnung oder nicht?"

Ein unsanktioniertes Gesetz ist wie kein Gesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
05.10.2016, 18:48

Mag jetzt naiv klingen, aber was geschieht, wenn der Mieter nach Einzug die gebremste Miete einklagt?

0
Kommentar von Snooopy155
05.10.2016, 18:52

Man kann aber eine Wohnung anmieten und dann nach einiger Zeit den Vermieter auf Kürzung der Miete gemäß Mietpreisbremse bei Neuvermietung auffordern und auch Klagen, wenn dies nicht geschieht. Zudem kann man den Makler auf Schadensersetz verklagen, denn er hat bei seiner Maklertätigkeit die gesetzlichen Vorgaben nicht beachtet.

Beides bedeutet aber Ausdauer und ein gutes finanzielles Polster.

0
Kommentar von NasiGoreng
06.10.2016, 01:36

Die Mietpreisbremse ist doch gar nicht wirklich ernst gemeint. Überdies sind Eingriffe des Staats in die Preise nie hilfreich. Werden die Mieten künstlich niedrig gehalten, werden keine Mietwohnungen mehr gebaut und der Staat muss durch staatlichen Wohnungsbau oder Wohnungsbewirtschaftung einspringen. Wie in der alten DDR.

Steigende Mieten (zusammen mit den aktuell niedrigen Zinsen!) tragen dazu bei, dass jede Menge neuer Wohnungen gebaut werden. Ein steigendes Angebot senkt die Preise.

Außerdem, wer in Münchens Innenstadt wohnen will, ist selbst dran schuld. 10km weiter außerhalb sieht alles schon viel besser aus. 

1

Die Mietspiegel sind allerorten ein Ärgernis. Man kann von massenhafter Manipulation sprechen.

Beliebt sind zum Beispiel Tricks wie angebliche Ausreißer nach oben und nach unten auszusortieren, vorzugsweise natürlich nach oben.

Weitere Manipulationsmöglichkeit ist, vorzugsweise ältere Mietverhältnisse und damit geringere Miethöhen zu berücksichtigen.

Das Berliner Amtsgericht hat im vergangenen Jahr den dortigen Mietspiegel wegen Anwendung unwissenschaftlicher Methoden bei dessen Erstellung für unwirksam gehalten:

https://www.haufe.de/immobilien/verwaltung/amtsgericht-haelt-berliner-mietspiegel-fuer-unwirksam\_258\_304026.html

Nach meiner Einschätzung dürfte es kaum einen Mietspiegel geben, der die Marktverhältnisse zutreffend widergibt.

Grund für die gezielten Manipulationen ist weniger eine politische Verblendung der verantwortlichen Akteure. Es stehen vielmehr handfeste wirtschaftliche Interessen der öffentlichen Hand im Raum. Immerhin vergibt die Milliarden für Wohngeld.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
05.10.2016, 19:57

Ich habe nochmal nach dem Mietenspiegel für das Dorf, in dem die oben beschriebene kleine Wohnung liegt angesehen.

Dort gilt tatsächlich ein m²-Preis von 23,62 für Wohnungen mit 30m². Das wäre sogar noch ein ganzes Stück oberhalb der beschriebenen Wohnung. Für unsere Wohnung (auf münchner Stadtgebiet) liegt der Mietspiegel bei gerade mal 14€/m²

1

Haha, an die glaube ich schon lange nicht mehr, die werden so gelegt, wie es eben gerade passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?