Miete vergessen zu zahlen? Kündigung?

6 Antworten

z.B. das findet man in Sekunden in Google:

Ein Mietzahlungsverzug liegt aber auch dann vor, wenn der Mieter in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der die Miete für zwei Monate erreicht (§ 543 Abs. 2 S. 1 Nr. 3b BGB). Die Zahlungstermine brauchen nicht aufeinanderzufolgen. Zahlt der Mieter also mehrere Monate einen unerheblichen Teilbetrag der Miete nicht, befindet er sich gemäß § 543 Abs. 2 S. 1 Nr. 3b BGB im Zahlungsverzug, sobald die Summe der von ihm nicht erbrachten Mietzahlungen der Summe zweier voller Monatsmieten gleichkommt.

Folgere selbst.

Für eine Kündigung reicht der Sachverhalt nicht aus, es kann höchstens eine Abmahnung erfolgen.
Allerdings ist mir unerklärlich, warum du für diese monatliche Überweisung keinen Dauerauftrag bei Deinem Geldinstitut einrichtest? Dass ein vermieter mitunter kein Lastschriftverfahren anbietet ist nachvollziehbar.

Ich würde dem Vermieter einen Brief schreiben und mich entschuldigen.

Und dann gleich bei deiner Bank einen Dauerauftrag für zukünftige Abbuchungen einstellen.

Was möchtest Du wissen?