Miete: In D oder CH versteuern?

2 Antworten

Nach dem Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz müssen Vermietungseinkünfte in beiden Staaten versteuert werden.

Die Doppelbesteuerung wird durch die Anrechnungsmethode verhindert, es werden die in der Schweiz für die Vermietung gezahlten Steuern auf die deutsche Steuer angerechnet.

Die Vermietungseinkünfte sind in der Schweiz zu versteuern nach den dort geltenden Gesetzen.

Eine Versteuerung der Vermietungseinkünfte findet in Deutschland nur in Form des Progressionsvorbehalts statt, d.h., daß für die Ermittlung des anzuwendenden Steuersatzes die in Deutschland erzielten Einkünfte mit den Vermietungseinkünften in der Schweiz zusammen gerechnet werden. Dieser Steuersatz wird dann aber nur auf die in Deutschland erzielten Einkünfte angewendet.

22

Das ist leider nicht richtig.

0

Vermietung gemeinsames Haus an Voreigentümer und ehem. Ehefrau - in welchem Jahr für die Steuer anzusetzen?

Hallo,

ich habe ab dem 01.01.2017 das ehemalige gemeinsame Haus an meine ex-Frau vermietet und seitdem wurde auch Miete bezahlt.

Im April 2017 war die Scheidung und erst im Juli 2017 wurde die Eigentumsübertragung des Hauses von ehemals gemeinsam auf mich durchgeführt.

Zudem habe ich im Dezember 2017 neu geheiratet (es war nicht meine Ex-Frau ;-) ), d.h. ich werde mit meiner Ex-Frau nicht mehr wie sonst im Jahr der Scheidung zusammen veranlagt.

Muss ich deshalb die Einnahmen aus der Vermietung des Hauses bereits in 2017 versteuern (und dann natürlich auch die Kosten gegenrechnen)? Geht das für das Gesamtjahr (da ja auch 12 Monate Miete bezahlt worden ist), oder erst ab dem Zeitpunkt der finalen Eigentumsübertragung?

Vielen Dank bereits für die Antworten und Hilfe!

Stephan

...zur Frage

Eigentümergemeinschaft: Vermietung an sich selbst möglich?

Hallo!

Folgender Fall: A und B sind als Besitzer eines Hauses im Grundbuch eingetragen - A mit 75 %, B mit 25 %. A bewohnt das Haus. B möchte nun ca. 30 % der Wohnfläche für 250 Euro (Warmmiete; ca. 80% der ortsüblichen Miete) monatlich zur Lagerung von gewerblich genutzten Gegenständen anmieten. Diese Miete beabsichtigt B als Werbungskosten im Rahmen seiner gewerblichen Tätigkeit steuerlich geltend zumachen.

Ist folgender Sachverhalt korrekt: A und B erzielen Mieteinahmen (12 * 250 Euro); hiervon kann A 30% der Haus-Jahreskosten für Heizung, Strom, Abwasser, Grundsteuer, etc. abziehen, da A 70% des Hauses selbst bewohnt. Nebenkosten zahlt B ja keine, da die vereinbarte Miete eine Warmmiete ist.

Die Differenz zwischen Mieteinahmen und den Aufwendungen ist der erzielte Gewinn. Dieser wird zwischen A und B im Verhältnis 75:25 aufgeteilt und jeweils in den Steuererklärungen angegeben.

Wird eine solche 'Vermietung an sich selbst' durch B von den FAs akzeptiert? Über eine kurze Rückmeldung und Einschätzung freue ich mich sehr! Viele Grüße

...zur Frage

Möchte ausziehen, Mutter Hartz4 wer zahlt meine Miete?

Hallo Leute,

meine Freundin und ich planen zusammenzuziehen, doch ich komme grad nicht weiter und weiß nicht wie ich das bewerkstelligen soll.

Wir sind beides Studenten und beziehen Bafög, mit diesem ich auch meine Miete Zuhause zahlen muss (290€) , da meine Mutter Hartz4 bezieht. (Zuhause lebt noch mein Bruder, der ebenfalls sein Mietanteil zahlen muss) Nun ist mir leider nur sehr spät aufgefallen, dass wenn ich nun von Zuhause ausziehe zwar das Amt meine Mutter zwingen wird eine kleinere und günstigere Wohnung zu suchen, doch wer übernimmt in dieser Zeit meinen Mietanteil? Monatlich bekommt meine Mutter etwa 245€ nach Abzug der Stromkosten, Miete etc., würde dieser Rest der Leistung der Mainarbeit auf meine Miete fallen, würde theoretisch ihr gar nichts übrig bleiben und sogar Schulden entstehen (Mein Bruder kann da leider finanziell auch nicht großartig weiterhelfen)

Kann mir jemand beantworten, wie das geregelt wird? Oder Tipps geben wie ich dennoch ausziehen kann? (Bin nicht in der Bedarfsgemeinschaft!)

...zur Frage

Steuer bei Hausverkauf in England und Lohn im Ausland

Sehr verwirrend!

Wir ziehen nach vielen Auslandsjahren im Sommer nach Deutschland zurueck. Wir wollen dafuer unser Haus in England verkaufen, um ein neues Heim in D. Zu kaufen - und zwar waehrend wir noch im Ausland leben. Der Gewinn aus dem Verkauf wird in England besteuert, die Steuer wird dort nach Abzuegen aber 0£ sein.

Muss ich dann auf den Gewinn in D. Noch Steuern zahlen? Wird der Gewinn bei Ermittlung des Steuersatzes mitberechnet? Macht es einen Unterschied, ob wir das Haus in England mehr oder weniger als 10 Jahre hatten?

Und muessen wir den Auslandslohn in D versteuern (wir sind grade steuerfrei in Australien, da mein Mann in der Schweiz angestellt ist). Wird der Auslandslohn beim Steuersatz mit einberechnet?

Ich bin ueber jede Hinweise sehr dankbar!!

Angela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?