Meinungen zu P2P-Lending?

3 Antworten

Ob man "viel Gutes" über irgendeine Sache gelesen hat in der heutigen Zeit leider wenig zu sagen, dafür wird leider auch zuviel Unsinn verbreitet.

"Geld verdienen" ist relativ. Es gibt relativ hohe Zinsen, die mit einem relativ hohen Risiko verbunden sind. Dieser Zusammenhang zwischen dem Risiko und der Höhe der möglichen Erträge (oder Verluste) gilt für jede Art der Geldanlage, also auch für diese.

Welches Risiko Du eingehen willst, musst Du für Dich selbst entscheiden.

Für die Zukunftsaussichten müsste man in die Glaskugel sehen können ...

Man soll sich dabei Fragen warum es P2P überhaupt gibt. Also jede Bank möchte gerne Kredite rausgeben und kassiert nur sehr wenig Zinsen dafür. Aber die Banken verdienen ihr Geld mit diversen hohen Gebühren.. Mit diesen Gebühren (z.B. mit Grundbucheinträgen, Notar-Kosten u.s.w. sichern sich die Banken gegen Kreditausfälle ab. Wenn man als Privat Investor in P2P investiert, hat man solche Sicherheiten nicht. Ich habe gelesen von 19% Kreditausfällen. Also ich würde in P2P nur dann Geld investieren, wenn ich dem  Kreditnehmer persönlich kenne und ich ihm helfen möchte, damit er nicht für seinen Kredit bei einer Bank hohe Gebühren zahlen muss.  

Was möchtest Du wissen?