Frage von raintop, 113

Meine von mir geschiedene Ehefrau ist 1995 verstorben. Kann die Rentenversicherung den damalig festgelegten Versorgungsausgleich von meiner Rente abziehen?

Die Rentenversicherung argumentiert mit erhaltener Halbwaisenrente für meine damals minderjährigen Kinder. Diese Halbwaisenrente wurde jedoch von der Versicherung meiner von mir geschiedenen Frau bezahlt. Ich kann im Dezember 2017 in Rente gehen.

Antwort
von Mikkey, 63

Zunächst einmal die Fakten, wie ich sie aus der Frage verstanden habe:

Die Ehefrau ist verstorben ohne bis dahin eine Rente bezogen zu haben.

Die Kinder haben aus den (um den Versorgungsausgleich erhöhten) Rentanansprüchen der Ehefrau Waisenrente bezogen

Du stehst jetzt am Beginn des Rentenbezugs

richtig?

Aus dem VersAusglG geht m.E. nicht hervor, dass die Waisenrente eine gleichartige Wirkung hat, wie der eigene Rentenbezug des Ausgleichsberechtigten. Die Rentenversicherung ist damit im Unrecht. Ich würde zunächst den Bescheid anfechten, ggfs. einen Antrag nach §37 stellen.

Antwort
von Lissa, 44

Vor 2009 gab es eine andere Regelung zur Rückübertragung des Versorgungsausgleichs.

Diese war nur möglich, wenn weniger als 2 Jahresrenten aus der Versicherung der begünstigten gezahlt worden sind.

Zu diesen Zahlungen gehören auch die Zahlungen der Halbwaisenrente. Das heißt, die Rentenversicherung rechnet genau aus, ob die zwei Jahresrenten gezahlt wurden.

Wenn mehrere Waisenrenten über etliche Jahre gezahlt worden sind, kann dies der Fall sein.

http://www.rechtsportal.de/Rechtsprechung/Gesetze/Gesetze/Familienrecht/Versorgu...

Antwort
von wfwbinder, 92

Meines Erachtens wird der damals festgelegte Versorgungsausgleich nicht jetzt von Deiner Rente abgezogen, sondern der damals festgelegte Versorgungsausgleich ist damals, also als Scheidungsfolgesache, von Deinem Rentenkonto abgebucht worden.

Antwort
von Privatier59, 81

Die Frage ist reichlich verwirrend gestellt. Wenn man sich nicht nach der Überschrift orientiert: Ja, übertragene Anwartschaften sind endgültig verloren.

Antwort
von RHWWW, 55

Hallo,

vielleicht hilft das:

http://www.michaelbertling.de/familienrecht/versorgungsausgleichsgesetz37.htm

Wesentlich sind meines Erachtens folgende Punkte:

- Hat die verstorbene, geschiedene bis 1995 Rente bezogen? Ggf. wie lange?

- Wie lange wurde die Halbwaisenrente bezogen?

Gruß

RHW

Antwort
von MKRAe, 29

Möglicherweise kommt auch eine "Rückabwicklung" des Versorgungsausgleichs beim Familiengericht in Betracht, siehe www.mayer-kuegler.de/versorgungsausgleich-tod


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community