Meine Tochter hat von der Großmutter eine Wohnung geerbt mit dem Nießbrauchrecht der Mutter, also ich. Nun möchte die Mutter das im Grundbuch ändern lassen?Ste?

3 Antworten

Ja, das ste-llt eine Schenkung dar, wenn die Mutter auf das Niessbrauchrecht verzichtet. Es gilt aber der Freibetrag von 400.000,-€ pro 10 Jahren von Mutter zu Tochter.

es ist umgekehrt, Tochter zur Mutter. Mutter will alleinige Eigentümerin werden.

0
@Andri123

Aber wie will die Mutter denn die Tochter zu einer Schenkung zwingen?

Und wenn die Tochter sich zwingen ließe - wäre das dann überhaupt noch eine Schenkung? Eine Freigiebigkeit kann ich da nicht erkennen.

1

Wenn es die Tochter geerbt hat, dann ist sie die Eigentümerin und ihr gehört die Wohnung. So hat es Grossmutter festgelegt, aus welchen Gründen auch immer.

Falls jetzt Mutter die Wohnung will, dann muss sie der Tochter die Wohnung abkaufen oder sich schenken lassen.

Die Erblasserin wollte bei der Abfassung des Testamentes mit Sicherheit ihre Tochter als Eigentümerin der Wohnng ausschließen. Dies versucht nun die Fragestellerin zu Ihren Gunsten zu verändern. Aber dann wirkst sich halt der geringe Freibetrag Tochter --> Mutter aus, der durch den Niesbrauch sicher nur teilweise kompensiert wird.
Ich als Erbe würde diesem Ansinnen nicht nachgeben.

Niesbrauch 

Gesundheit!

0

Kann ich als Eigentümerin den Nießbrauch für eine unbewohnte Wohnung abkaufen?

Hallo, ich bin seit nunmehr 19 Jahren Eigentümerin einer Wohnung die mir meine Mutter damals mit einem Nießbrauchrecht für sie überschrieben hat. Sie hat aber nie in der Wohnung gewohnt. Lediglich ihr Möbel aus einer geschiedenen Ehe darin aufbewahrt. Sie lebt nun schon seit Jahren mit einer guten Witwenrente aus ihrer zweiten Ehe in einer Seniorenresidenz. Um als Eigentümerin die Wohnung selbst nutzen zu können, würde ich ihr gerne das Nießbrauchrecht abkaufen. Meine Mutter hat nach ihrer Scheidung meinen Vater ausbezahlen müssen. Damit sie das Zweifamilienhaus nicht verkaufen mußte, haben wir es in zwei Eigentumswohnung en umgewandelt und ich ihr zusammen mit meinem Mann eine davon abgekauft. Ihre verbleibende Wohnung wurde mir damals dann mit dem Nießbrauchrecht überschrieben. Nebenkosten hatte sie dafür bezahlt. Wir haben dann sehr viel an dem Haus modernisiert und es dadurch erheblich aufgewertet. Da wir jetzt erst davon erfuhren, dass sich das Erbtecht geändert hat und uns die Immobilie nach 10 abgelaufenen Jahren doch noch nicht ganz gehört,hätte ich gerne gewusst; 1. Geht das überhaupt den Nießbrauch abzukaufen und im Grundbuch wieder zu löschen? 2. Wie kann man den Wert eines Nießbrauchrechts dafür ermitteln? 3.Kann meine Mutter, weil sie auf das Geld nicht angewiesen ist, auch einen viel geringeren Betrag als den Wert der Wohnung verlangen? 4. Wenn es gehen würde und ich sodann Eigentümerin ohne Nießbrauchrecht wäre, inwieweit könnte mein Bruder -der nicht als Eigentümer eingetragen ist und auch keinen Kontakt zu uns hat- dafür im Erbfall - Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen? Bzw. welcher Immobilienwert würde hier zugrunde gelegt?

ich hoffe, dass meine Fragestellung verständlich und nicht zu umfangreich sind? Würde mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?