Meine Sparkasse erhöht wieder Kontoführungsgebühren, zahle nun 6 € mtl, würdet Ihr Bank wechseln?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du eine Filialbank bevorzugst, dann gibt es auch hier kostenlose Alternativen. Viele Genossenschaftsbanken bieten Privatkunden ein Stufenmodell bei den Kosten an. Wer online seine Überweisungen tätigt, der kommt meist kostenlos davon. Einschränkung: die Zahl der Überweisungen pro Monat. In deinem Falle müsste es kostenlos gehen.

Die 35 Jahre mögen ein subjektives Argument sein, aber nachdem ich viele Banken als Kunde kenne, wäre die Sparkasse keine Option. Die sind einfach zu teuer. Und deren Leistung gibt keinen Grund dafür.

Was kann mir eine Sparkasse bieten, was andere Banken nicht haben? Rein gar nichts. Wenn ich an das Thema Vermögensaufbau denke, dann ist die Spargasse gar keine Option. Sie verkauft schwache Produkte, die teuer sind und wenig Rendite versprechen. Und wollte ich ein Depot, dann brauche ich nen Goldesel, wenn ich bei der Sparkasse eines eröffnete.

Ich hätte schon längst gewechselt.

Habt Ihr schon mal wegen den Gebühren einen Bankwechsel gemacht?

Ja und nein zugleich: Ich habe auch ein Girokonto bei der Sparkasse und zahle dafür auch Gebühren, sogar Postengebühren. Allerdings aufgeben will ich das Konto nicht, denn nicht nur Beratung braucht man ja von Zeit zu Zeit, sondern auch Serviceleistungen wie ein Bankschließfach oder die Möglichkeit, Mietkautionsbücher anzulegen. Ich habe zur Kostenreduzierung ganz einfach anderenorts zusätzliche Girokonten eröffnet und lasse einen größeren Teil der Umsätze über diese -kostenfrei geführten- Konten laufen.

Auf etwas, was Dir nicht bewußt ist, muß ich allerdings hinweisen: Es gibt den Unterschied zwischen Privatgirokonten und Geschäftsgirokonten, wobei die Grenzziehung manchmal sehr überraschend ist: Für meine Sparkasse gelte ich als Geschäftskunde schon deswegen weil auch Mieteinkünfte über mein Girokonto laufen. Deshalb wird es für mich teurer als für Privatkunden. Die meisten Filialbanken dürften das auch so machen. Darüber, wie die Handhabung bei den Direktbanken ist, kann ich marktübergreifend nichts sagen. Der Anbieter bei dem ich bin, stört sich daran nicht und führt mich als Privatkunde. Andere könnten das anders sehen. Dann ist man entweder garnicht willkommen oder aber, man muß die teure Geschäftskontovariante nehmen.

Hallo, ich zahle mtl. 1,-Euro Kontoführung bei meiner Sparkasse und kann damit leben. Mir ist es wichtig einen Ansprechpartner dort zu haben.

Sprich mit deinem/r Kundenberater/in. Mir kommt der Verdacht, die Mitarbeiter dort sind angehalten, ihren Kunden ungefragt diesbezüglich keine Tipps zu geben !

Verständlich ! Kein Mensch sägt an einem Ast auf dem er sitzt, oder ? K.

Kein Mensch sägt an einem Ast auf dem er sitzt

Waldarbeiter ausgenommen!

0

Was möchtest Du wissen?