Meine Mutter ist verstorben, ich habe das Erbe ausgeschlagen.Jetzt hatte das Heim noch knapp 1000 Euro von meinem Konto abgebucht. Kann ich das zurückbuchen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

https://www.dingeldein.de/Haften-Kinder-nach-dem-Tod-eines-Elternteils-fuer-rueckstaendige-Heimkosten.php

Davon abgesehen: Wenn deine Mutter den Vertrag unterschrieben hat und eigentlich kein Geld hatte, das Heim zu finanzieren, wäre die Sozialkasse gefragt gewesen. Die wären dann aber vermutlich auch auf dich zugekommen.

Vorsorglich könntest du einen Widerspruch gg die Abbuchung einreichen und das Geld binnen einer Frist zurück fordern. Dann ggf zum Anwalt gehen.

Insgesamt kommt es auf deine finanzielle Situation an, ob du zahlen musst.

Woher haben die denn deine Kontodaten? Wenn du bisher auch für die Unterbringung gezahlt hast, weil du dort Vertragspartner bist, wirst du wohl zahlen müssen.

Ich war kein Vertragspartner, die Beträge wurden nur bei mir abgebucht.

0
@Nucky

Per Sepa-Mandat, Lastschrift? Dann kannst Du 8 Wochen lang das Geld zurückholen!

0
@Nucky

dann musst du auch nichtwissend zugestimmt haben... dem abbuchen...dann kannst du auch nix gegen diese Abbuchung machen, 1000 Euronen hört sich eher gering an, meine Mutter musste ca 3700 monatlich fürs Pflegeheim bezahlen...plus 600 euronen Flüssignahrung...abzüglich KK Zugabe wegen Pflegestufe 5...der Betrag scheint ein Schnäppchen zu sein... wohl eher.. Restkosten bis Sterbedatum... vermute ich...

0
@Nucky

Wenn die Beträge bei dir abgebucht wurden und du nie widersprochen hast, bist du Vertragspartner geworden. Du solltest dich mit dem Heim einigen, ansonsten könnte es teurer werden.

0

Klingt nach nem Spezialfall für nen Anwalt. Zu zahlen, solang die Mutter noch lebt, damit man sie nicht rauswirft, dann aber mit Finessen daher kommen, finde ich ziemlich schäbig.

schon seltsam... deine Mutter ist Auftraggeberin..und von deinem Konto wird abgebucht...

woher wissen die deine Kontodaten?

normalerweise wird das Konto deiner Mutter da belastet... es sei denn deine Mutter hat deine Kontodaten da angegeben und du hast dem zugestimmt...

Dann wirst du wohl auch auf diese Kosten sitzenbleiben....

Warum hast du abgelehnt?

Nachlass ist verschuldet

0

Wer ist denn Auftraggeber/Vertragnehmer gegenüber dem Pflegeheim?

Meine Mutter...

0
@Nucky

Die Frage ist, für welchen Zeitraum diese 1000 Euro berechnet und abgebucht werden!

Sind das Gebühren für Miete und Leistungen von vorm Tod Deiner Mama, dann muss das noch vom Geld Deiner Mama bezahlt werden, sofern vorhanden.

Und ansonsten:

Pflegeheim: Abrechnung nach dem Tod

Bezüglich der Leistungen der Pflegeversicherung regelt Paragraf 87a Absatz 1 Satz 2 SGB XI eindeutig: „Die Zahlungspflicht der Heimbewohner oder ihrer Kostenträger endet mit dem Tag, an dem der Heimbewohner aus dem Heim entlassen wird oder verstirbt.

https://www.biallo.de/soziales/news/sozialleistungen-worauf-angehoerige-im-todesfall-achten-muessen/#pflegeheim-abrechnung-nach-dem-tod

Grundsätzlich, wenn Du es darauf anlegen willst, kannst und darfst Du das von Deiner Bank zurückbuchen lassen.

Kommt das Pflegeheim auf dich zu, verweise darauf, dass Du das Erbe ausgeschlagen hast und die sich bitte bezüglich der offenen Posten an den/die Erben wenden möchten.

2

Was möchtest Du wissen?