Meine Mitmieter verlangen, dass ich meine Katze wieder abschaffe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Genehmigung des Vermieters gilt.

Was ich nciht einschätzen kann ist ob die Katzenhaare überhaupt in die Nachbarwohnung gelangen, oder ob es nur Panik der Nachbarin ist.

Solange die Katze nicht im Treppenhaus oder anderen allgemein zugänglichen Räumen unterwegs ist, sondern nur in Deiner Wohnung, werden Deine Mitmieter durch sie doch gar nicht beeinträchtigt, jedenfalls solange sie nicht rollig wird und dann Tag und Nacht schreit.

Nach Auffassung des Oberlandesgerichtes Stuttgart gehört Katzenhaltung unproblematisch zum Inhalt des Wohngebrauchs.

Danach hätte der Vermieter nicht einmal eine Chance, die Erlaubnis - die wohl ohnehin nicht nötig gewesen wäre - nachträglich wegen der Meckerei der Nachbarn zu widerrufen.

Solange die Katze nicht im Treppenhaus oder anderen allgemein zugänglichen Räumen unterwegs ist, sondern nur in Deiner Wohnung, werden Deine Mitmieter dadurch doch gar nicht beeinträchtigt, jedenfalls solange sie nicht rollig wird und dann Tag und Nacht schreit.

Nach Auffassung des Oberlandesgerichtes Stuttgart gehört Katzenhaltung unproblematisch zum Inhalt des Wohngebrauchs.

Danach hätte der Vermieter nicht einmal eine Chance, die Erlaubnis - die wohl ohnehin nicht nötig gewesen wäre - nachträglich wegen der Meckerei der Nachbarn zu widerrufen.

Es gilt die Genehmigung des Vermieters!

Allerdings, das Bonmot daran ist: Wenn sich nun alle Mietparteien gegen Dich verschwören und den Vermieter so gegen Dich aufhetzen, daß er seine Genehmigung widerruft, brauchst Du die Katze trotzdem nicht weg tun!!

Nach richterlicher Rechtsprechung kann das Halten von Kleintieren (und die Katze zählt hierzu) vom Vermieter nicht verboten werden!

Wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit Deinem Kuscheltiger!

Was möchtest Du wissen?