Meine Großnichte 18 Jahre alt ist seit September 2012 zu mir gezogen, weil sie

3 Antworten

Hallo, in diesem Fall müsste eine Anhörung des volljährigen Kindes ( Nichte ) maßgebend sein und zu einer entsprechenden Entscheidung in eurem Sinne führen. Die Nichte wohnt aus genannten Gründen nicht in dem Haushalt der Mutter und leistet somit keinen Unterhalt für die Tochter. Hier sollte/wird das Gericht das Kindeswohl berücksichtigen und den zum Berechtigten bestimmen, der zum Zeitpunkt der Entscheidung das Kindergeld zum Wohle des Kindes verwenden wird. Dieses dürfte nach der Schilderung hier die Tante sein. K.

Du als Großtante hast keinerlei Rechte, das Kindergeld zu beantragen - welches sowieso nicht möglich ist, da es bereits beantragt und bewilligt wurde. Deine Nichte müsste der Familienkasse nachweisen, das sie zuhause unter unzumutbaren Zuständen lebte, um eventuell zu erreichen, das Sie das Kindergeld erhält. Das wird allerdings nicht einfach sein, da es sich meist nur um normale Streitereien zwischen Eltern und Kindern handelt, die einen Auszug nicht rechtfertigen würden. Schlecht behandelt ist relativ, denn meist schallt es aus dem Wald, wie hinein gerufen wurde.

Deine Nichte könnte einen "Antrag auf Auszahlung des anteiligen Kindergeldes für über 18 Jahre alter Kinder" , Formular KG11e stellen. Vielleicht bekommt sie dann das Kindergeld direkt ausgezahlt. Goggelt mal Kindergeld, beim Arbeitsamt gibt es im Internet das Kindergeld-Merkblatt sowie alle Formulare oder auch Telefonnummer. Ich bin nämlich nicht der Meinung das der Mutter das Kindergeld zusteht wenn sie nichts für den Unterhalt des Kindes tut. Unterhalt/Kindergeld steht dem Haushalt zu wo das Kind auch lebt.

Was möchtest Du wissen?