Frage von Rentner2000, 76

Meine Frau und ich (73 u. 72 J. alt) leben von der minimalen Rente plus Grundsicherung. Wie hoch ist der Pfändungsfreie Betrag?

Darf von der Grundsicherung gepfändet werden? Seit Jahren schieben sich verschiedene Inkassounternehmen die Forderung hin und her, und jedesmal kommen neue Pfändungsgebühren dazu. Ist das zulässig?

Antwort
von hildefeuer, 54

Der Pfändungsfreie Betrag ist derzeit bei 1073€ bei ledigen. Ab 1.7.2017 erhöht er sich auf 1.133,80 Euro bei ledigen. Wie das bei verheirateten berechnet wird, weis ich nicht. Es ist auf jeden Fall höher und steigt auch ab 01.07.2017.

Die Grundsicherung ist in jedem Fall Pfändungsfrei.

In jedem Fall P-Konto einrichten und dort immer am Monatsende das Geld abheben, sonst wird es gepfändet.


Kommentar von Brigi123 ,

Gute Antwort,

aber die Grundsicherung ist nicht “in jedem Fall pfändungsfrei“.

Das meintest Du auch nicht so, aber das sollen die Fragesteller bitte nicht in den falschen Hals kriegen.

Seitdem es das P-Konto gibt, sind eben die sozialen Leistungen nicht mehr per Gesetz geschützt! 

Die Fragestellerin muß also ein P-Konto einrichten ( oder jeweils ein P-Konto pro Beteiligtem).

Kommentar von hildefeuer ,

ja klar kann alles gepfändet werden, wenn man kein P-Konto einrichtet. Eine Pfändungsfreigrenze erhält man nur in Zusammenhang mit einem P-Konto, sonst nicht.

Antwort
von Gaenseliesel, 48

Hallo,

über die Pfändungsfreigrenze wurdest du bereits von @hildefeuer informiert.

Schau dir daneben diesen informativen Link einmal genau an, insbesondere der Hinweis zu getrennten Konten, wenn nur einer von euch Beiden der Schuldner ist. 

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/schuldnerberatung/faq/117...


Antwort
von Brigi123, 48

Mit einem P-Konto seid Ihr jedenfalls geschützt vor Pfändungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community