Frau verstorben - Berliner Testament - Hypothek vererbt: Sollten meine Kinder das Erbe ausschlagen?

3 Antworten

Wenn tatsächlich ein Berliner Testament abgeschlossen wurde, sind die Kinder nach dem Tode des erstversterbenden Ehegatten nicht Erbe, sondern nur Pflichtteilsberechtigte.

Der Pflichtteil ist kein (!) Anteil am Erbe, sondern begründet nur einen Geldzahlungsanspruch gegen den Erben.

Du kannst der Bank also mitteilen, daß es außer Dir keine anderen Erben gibt. Die Kinder brauchen weder etwas ausschlagen noch etwas abbezahlen.

Wenn auch Du eines Tages versterben wirst, ist es natürlich anders. Dann sind die Kinder Erben, aber natürlich nicht nur an der Hypothek. Ihnen gehört dann der ganze Nachlass und sie müssen sich überlegen, insgesamt das Vermögen die Schulden übersteigt. Rosinen picken gibt es nämlich nicht. Wenn man ein Erbe ausschlägt, gilt das für alle Gegenstände und Forderungen.

Hallo,

verstehe die Frage nicht richtig ?  :-(

.....im Normalfall ist es beim Berliner Testament doch so, dass im Erbfall alles Vermögen /Schulden erst an dich, den überlebenden Ehegatten übergeht. Die Kinder sind doch erst nach dem Tod *beider* Elternteile die Nacherben.

Demnach müssten eure Kinder momentan kein Erbe ausschlagen. Es sei denn, es gibt eine spezielle Verfügung lt. Berliner Testament. 

Kleiner Zusatz: Auch beim Berliner Testament haben die Kinder Anspruch auf einen Pflichtteil.

4
@Primus

Es geht um etwas anderes. Das Haus ist noch sehr hoch mit einem Kredit belastet, den ich gerne, (die Kinder natürlich nicht), zahlen will. Wenn sie jetzt nichts machen, erben sie ihren Teil daran und müssten sich dran  beteiligen (schreibt die Bank, möchten die Daten der Erben wissen...). Wie kommen die Kinder da raus, ohne den späteren Erbteil, der nach meinem Ableben entstehen würde, zu verlieren?

0
@hayschulz

kennt die Bank denn die Nachlassregelung, sprich das Berliner Testament nicht ? 

Wenn ihr als Eheleute ein Berliner Testament erstellt habt, bist du dadurch Alleineigentümer des Hauses geworden. Wenn du den derzeitigen Kredit allein bedienen kannst, sind die Kinder m.M. erst einmal außen vor, zumindest bis zu deinem Tod. 

Anders wäre es, würde kein Testament vorhanden sein.....(gesetzl. Erbfolge) denn bei der gesetzlichen Erbfolge könnte ich das Vorgehen der Bank nachvollziehen. Ich könnte mir zwar noch vorstellen, dass die Bank jetzt in deinen Kindern " Bürgen " sucht aber selbst dies wäre für mich etwas unlogisch. :-( 

Habe einfach noch etwas Geduld, denn hier im Forum sind super Fachleute, die sich deiner Frage sicher noch annehmen werden. 

Gruß !

3

Bei einem Berliner Testament erbt der überlebende Ehegatte alles; das bedeutet, auch das Haus mit der Hypothek. Diese muss der Überlebende weiterhin bedienen. Wenn er das nicht kann, muss er das Haus verkaufen oder es wird versteigert.

Die Kinder kommen erst ins Spiel, wenn auch Du das Zeitliche segnest. Wenn Du bis dahin nicht alles getilgt hast, müssen das die Kinder tun oder das Haus verkaufen bzw. versteigern und den Kredit aus dem Erlös tilgen.

Ist das Haus weniger wert als der Kredit, kann jeder Erbe die gesamte Erbschaft (Haus und Bürgschaft) ausschlagen. Dann hat die Bank das Verwertungsproblem.

Berliner Testament - Alleinige Immobilie eines Ehepartners - Pflichtteil voreheliches Kind des anderen Ehepartners?

A und B sind verheiratet. A hat aus einer vorherigen Beziehung ein Kind K1. Beide haben ein gemeinsames Kind K2. B besitzt eine Immobilie. Es besteht ein Berliner Testament mit K2 als Schlusserbe. K1 soll auf den Pflichtteil beschränkt werden.

  1. A stirbt zuerst. Hat K1 Recht auf seinen Pflichtteil aus dem alleinigen Vermögen von A? Wie wird das gemeinsame Vermögen von A & B, z.B Aktienfonds bewertet?
  2. B stirbt zuerst: Die Immobilie und das gemeinsame Vermögen fällt an A. K1 hat keinen Anspruch. Wenn A stirbt, hat K1 dann ein Recht auf dem Pflichtteil des gesamten Vermögens von A, also auch der geerbten Immobilie von B?
  3. Welche Schritte sind notwendig den Pflichtteil von K1 zu minimieren, insbesondere wenn B zuerst stirbt?

Danke!

...zur Frage

Komplizierte Erbschaft - ausschlagen oder nicht?

Hallo zusammen,


ich bin etwas verzweifelt. Mein Ziehvater (nicht leiblich) ist verstorben und hat ein etwas undurchsichtiges Erbe hinterlassen, weshalb ich nicht weiß, ob ich es ausschlagen soll oder nicht. Kurz zur Erklärung:

Mein Ziehvater lebte mit meiner Mutter zusammen, beide waren nicht verheiratet, wohnten aber seit vielen Jahren in einem Haus (beiden gehört eine Hälfte). Es gibt lediglich einen Bruder von ihm (keine weitere Familie), der jedoch nichts von alledem wissen will (schlechtes Verhältnis).

Im Testament meines Ziehvaters steht nun, dass ich seine Haushälfte erben soll. Meine Mutter und sein Bruder sollen zu gleichen Teilen des Rest erhalten. "Der Rest" besteht nun leider mehr aus Schulden, weshalb beide das Erbe ausschlagen werden. Da ich nun die eine Haushälfte erben soll, die abzüglich des Restdarlehens noch einen definitiven Wert besitzt, würde ich das Erbe antreten.

Nun meine Fragen:

1) Wenn ich der einzige bin, der das Erbe nicht ausschlägt, erbe ich dann alles oder nur den durch Testament bestimmten Teil? Die Rechnung würde sich dadurch nämlich wesentlich verändern.

2) Was passiert mit der Haushälfte, sollte ich das Erbe ebenfalls ausschlagen? Theoretisch würde doch der Staat erben, da es keine weiteren Erben gibt (weder gesetzliche noch durch Testament benannte). Was macht der Staat mit der Haushälfte? Hat da jemand Erfahrung?


Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!!

Kevin

...zur Frage

Berliner Testament mit erster Ehefrau - nun erneute Heirat - bekommt zweite Frau gar nichts?

Mein Bruder hat zusammen mit seiner ersten Frau ein Berliner Testament gemacht und der gemeinsame Sohn (mein Neffe) sollte nach dem Tod des Zuletztversterbenden alles erben. Nun ist mein Bruder erneut verheiratet. Kann er seine zweite Frau nun gar nicht mehr am Erbe beteiligen, sollte er versterben?

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Werden die eigenen Kinder automatisch die Erben, wenn erbendes Elternteil verstribt?

Die Konstellation ist folgendermaßen: Meine Tante hat ihre 3 Geschwister (unter anderem meinen Vater) als Erben ins Testament gesetzt, da sie selbst keine Kinder hat. Nun ist mein Vater vor einem Jahr verstorben. Das Testament meiner Tante wurde seither nicht angepasst. Werden durch den Tod meines Vaters automatisch meine Geschwister und ich zu Erben oder fällt das Erbe an die noch überlebenden Geschwister der Tante?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?