Meine Frau bekommt 720 Euro erwerbsunfähigkeitsrente,kann ich sie bei mir krankenversichern,ich arbeite vollzeit?

2 Antworten

Hallo, wenn sie pflichtversichert ist durch die Rente: nein !

Wenn sie die Voraussetzungen für die Pflichtversicherung nicht erfüllt:

  • für die beitragsfreie Familienversicherung ist die Rente zu hoch.
  • wenn Du beihilfeberechtigt bist und nebenbei privat versichert: ja, das würde gehen.

Viel Glück

barmer

KVdR begründet Versicherungspflicht in der GKV. Pflichtversicherung ist vorrangig vor Familienversicherung, ergo nein!

26

Und auch falls die Vorversicherungszeiten/Bedingungen für die KVdR nicht vorliegen, dürfte das Einkommen zu hoch sein für Familienversicherung. Dann gibt es aber einen Zuschuß der RV für die freiwillige Versicherung.

1
36
@Andri123

Mal ganz davon ab, dass das Einkommen 285,- € zu hoch ist für eine Familienversicherung.

0
26
@Kevin1905

Ja, das meinte ich doch. : 435,-€ wäre das Höchsteinkommen für Familienversichering.

720,-€ liegt über 435,-€.

1

Kleingewerbe anmelden oder...?

Ich arbeite Vollzeit und ich kann manchmal ein paar Euro dazu verdienen ( also nicht regelmäßig !!! ) mit Webseiten Gestaltung. Für diese Arbeit würde ich gerne eine Rechnung ausstellen, damit meine "Kunden" die auch einreichen können als ausgaben für ihre Firma.

Um eine Rechnung schreiben zu können überlege ich also ein Kleingewerbe anzumelden. Die Frage ist nur, soll ich das auf mein Name machen, oder auf Name meiner Frau? Meine Frau ist nicht berufstätig ( hat aber genug zu tun mit unsere 3 Kinder und denn Haushalt ). Ich bin in Steuerklasse 3 und Sie in 5.

Könnt ihr mir bitte sagen, was ich beachten soll? Macht es mehr sinn denn Kleingewerbe auf mein Name oder auf ihr Name anzumelden? Wie sieht es mit Steuern aus? Krankenversicherung, usw ? ( was müssen wir beachten ? ) Bitte geben Sie mir kurz Bescheid, wie ich am besten vorgehe in diese Situation.

...zur Frage

Vollzeit nicht Lohnenswert?

Hallo zusammen, Folgende Situation: Ehepaar: Frau derzeit zuhause Kind unter 1 Jahr zu versorgen. Mann geht Vollzeit arbeiten für 3500 Euro Brutto im Monat. Macht als Alleinverdiener laut Splittingtabelle 6572 Euro im Jahr(Mit 9% Kirchensteuer). Geht die Frau Vollzeit(40h) arbeiten verdient sie in etwa 1400 Euro Brutto im Monat. Das wäre bei 58800 Jahresgehat laut Splittingtabelle 12182 Euro. Berücksichtigt man jetzt die Steuerklassen 3/5 verdient der Ehemann 2444 Euro Netto und die Ehefrau 858 Euro. Zieht man jetzt die mehr zu entrichtende Steuer verteilt auf die 12 Monate ab würde die Ehefrau 858 - ((12182-6572)/12) nur 390 mehr dem Haushalt beisteuern. Ist meine Berechnung richtig? Da würde sich ja eher ein 450 Euro Minijob lohnen. Abgesehen von den Rentenpunkten die dabei nicht eingezahlt werden. Zumal bei Vollzeit die Kita mit 200 Euro zur Buche schlägt.

...zur Frage

Nach Hochzeit - muss ich den Werksstudentenjob meiner Frau mit angeben?

Wir heiraten Ende diesen Jahres und können ab nächstem Jahr eine gemeinsame Steuererklärung abgeben. Ich selber arbeite vollzeit (ca. 45000 Euro brutto) und meine Frau studiert und arbeitet in einem Werksstudenten-Verhältnis (ca 7500 Euro brutto, abgezogen wird nur der RV-Beitrag). Sie hat außerdem einen GdB von 100 mit dem Merkzeichen H (u.a. 3700 Euro Freibetrag). Gebe ich sie in meinem Steuerprogramm ohne ihr Einkommen mit an, bekämen wir ca. 5500 Euro Steuererstattung, gebe ich ihr eigenes Einkommen mit an nur ca. 3500 Euro. Warum macht das einen so großen Unterschied? Muss ihr Einkommen zwingend mit angeben? Bisher zahlt sie ja noch gar keine Steuern und würde ja auch alleine keine Steuererklärung machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?