Mein Witwergeld wird mit Steuerklasse III versteuert und mit meinem Gehalt bin ich in Steuerklasse VI gekommen, was kann ich machen?

1 Antwort

Informiere die Zahlstelle für das witwergeld, dass die sich als 2. Arbeitsstelle eintragen, damit die erste Stelle für Dein Gehalt frei wird. Die endgültige Steuer, mit Nachzahlung, oder Erstattung ist sowieso erst mit der Einkommensteuererklärung festzustellen.

Richtige Steuerklasse nach Heirat/Kind

Hallo zusammen,

wir werden demnächst Heiraten und im Januar 2011 unser erstes Kind bekommen. Wir verdienen momentan ziemlich gleich viel. Meine Frau wird ab März 2011 12 Monate Elterngeld beantragen (ich während nächsten Jahres auch die 2 Vätermonate). Vorher bekommt Sie ja noch 2 Monate Mutterschutzgeld (ca. Januar/Februar 2011). Sie wird insg. 2 Jahre zuhause bleiben und das Kind betreuen.

Welche Steuerklassen sollen wir nun bei der Heirat eintragen? Ich dachte an IV/IV (gleiches Gehalt) und dann ab nächstes Jahr März (wenn meine Frau "nur" noch Eltergeld bekommt" ich dann die III. Geht das so einfach? Muss meine Frau trotzdem die V beantragen, obwohl das Elterngeld ja eigentlich Steuerfrei ist? Vielen Dank für Euere Antworten!

...zur Frage

Arbeitgeber behält rückwirkend Lohnsteuer ein nach Steuerklassenwechsel

Hallo,

folgende Situation: Meine Frau und ich haben in diesem Jahr die Steuerklasse von III/V auf IV/IV geändert, da wir nun ähnlich verdienen. Bei mir wird die geänderte Steuerklasse seit jetzt drei Monaten angewandt, bei meiner Frau erst für diesen Monat. Der Arbeitgeber hat jetzt rückwirkend bis Januar die Differenz zwischen der Lohnsteuer gemäß Steuerklasse III bzw. IV einbehalten. so dass meine Frau diesen Monat kaum Gehalt ausgezahlt bekommt. Darf er das? Meines Erachtens ist das doch Sache der Steuererklärung. Ich habe auch keine zuviel gezahlten Steuern meines Arbeitgebers erstattet bekommen. Die Höhe der Steuern bleibt doch insgesamt eh unverändert. Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Gehaltsnachzahlung mit Steuerklasse VI

Hallo zusammen,

zum 01.10.2012 wurde der Arbeitgeber (AG) gewechselt. Mit diesem Wechsel erhielt der neue AG auch die Lohnsteuerkarte mit den entsprechenden Merkmalen (Steuerklasse III).

Aufgrund einer fehlenden Informationsweitergabe durhc den alten AG, wurde eine Gehaltsnachzahlung erst im Oktober 2012 (statt im September) an den ehemaligen AN durchgeführt. Da beim alten AG keine Lohnsteuerkarte mehr vorlag, musste dieser den Betrag mit der Lohnsteuerklasse VI versteuern. Das führte zu erheblich mehr Lohnsteuerabzügen in der Berechnung.

Frage: Gleicht sich dieser abgezogene Betrag durch einen Lohnsteuerjahresausgleich, den der AN durchführen wird, wieder aus? Wie verhält es sich mit den Angaben, die der AN in der Steuererklärung 2012 einträgt? (Muß diese Abrechnung mit Steuerklasse VI noch einmal eigens aufgeführt werden oder wird dies in einer Gesamtjahressumme (Steuerklasse III) dargestellt?

Besten Dank.

viele Grüße Thomas

...zur Frage

Steuerklasse wechseln ?

Hallo, weiß hier jemand ob wir die Lohnsteuerklassen von III / V auf IV / IV wechseln können. Ich verdiene etwas 48% (Brutto) weniger als mein Partner und wir haben eine saftige Nachzahlung für 2010. Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Steuerklasse II bei dauerhaftem getrennt leben trotz verheiratet sein

Ich habe im vergangenen wieder Jahr geheiratet. bis dahin hatte ich Steuerklasse II. Ich bin alleinerziehend mit einem Kind aus einer vorherigen Ehe. Mein Mann ist ebenfalls geschieden und muß Unerhalt für seine Ex-Frau und ein gemeinsames Kind bezahlen. Wir haben beschlossen nicht in einer gemeinsamen Wohnung zu leben und würden auch unsere Steuerklassen gerne behalten. Die angeblichen Vergünstigungen der Steuerklassen III / VI oder IV /IV kommen für uns ohnehin aufgrund der beschriebenen Situation finanziell nicht zum Tragen. Im Gegenteil: Ich hätte ca 150,- € weniger netto als jetzt, mein Mann aber nicht mehr aufgrund der Unterhaltszahlungen. Für mich ist es aber eine Frage des Gefühls der Unabhängigkeit das Geld das ich verdiene auch selbst zur Verfügung zu haben und nicht meinen Mann um Geld angehen zu müssen. Außerdem bin ich weiter alleinerziehend denn ich wohne alleine und will das auch so und mein Sohn ist schließlich nicht sein Kind, so dass ich weiter den Kinderfreibetrag in Anspruch nehmen möchte. Der Sachbearbeiter an unserem Finanzamt sagte mir zu dem Thema nämlich, dass der auch dann wegfallen würde wenn ich verheiratet aber getrennt lebend sei, was ich nicht verstehe da ich damals bei meiner Trennung von meinem ersten Mann direkt nach der räumlichen Trennung meinen jetzigen Steuerstatus erhielt.

Ich will nun wissen ob ich meine Seuerklasse II mit Kinderfreibetrag bei dauerhaftem Getrenntleben behalten kann auch wenn ich erst gerade geheiratet habe und nicht beabsichtige mich von meinem Mann scheiden zu lassen.

...zur Frage

Welche Steuerklasse, wenn man im Ausland lebt

Guten Tag,

ich lebe in Brasilien, bin polizeilich in D gemeldet. Beziehe mein Gehalt in D. Habe die Steuerklasse I. Habe in Brailien eine Brasilienerin geheiratet, lebe mit ihr zusammen. Sie ist nicht in D gemeldet. Meine Tochter aus erster Ehe lebt bei uns. Kann ich in D die Steuerklasse III beantragen?

Grüße und Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?