Schulden mit Goldener Master Card: Darf ein Inkasso Unternehmen, trotz niedriger Rente (kein Auskommen mit dem Einkommen), einen Titel erwirken?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Grunde kann ich mich hier den richtigen Antworten nur anschließen. Ja, das ist erlaubt.

Was die Verhandlung angeht: Wenn eh nichts pfändbar ist: Sofort alle Zahlungen einstellen und einen Termin bei einer kostenlosen Schuldnerberatung ausmachen, beispielsweise der Caritas.

Das sind die einzigen Schulden? Wie hoch sind die Schulden insgesamt? Was wird an Zinsen und Gebühren verlangt?

Wichtig: Wusste deine Bank bzw. der Kreditkartenanbieter von den Zahlungsproblemen und hat erst danach das Inkasso beauftragt?

Dann sind nämlich einiges an Gebühren grundsätzlich nicht durchsetzbar und muss nicht bezahlt werden von dir. Solange noch nicht tituliert ist, kann man da noch widersprechen. Daher unbedingt mal antworten und falls ein Mahnbescheid kommen sollte, ganz genau prüfen und binnen 2 Wochen ggf. Teilwiderspruch einreichen.

GoldenHerz 20.04.2017, 11:36

Vielen Dank für Deine Antwort.                                                           Ja es sind meine einzigen Schulden,ca 1800€ noch.                         Widerspruch geht nicht mehr,da ich schon 1 Jh lang bezahle.           Es ist eine Gold-Master-Card gewesen,nur die wussten von meinen Problemen.  Seit neustem auch das Inkasso Unternehmen.                 Muss jedesmal einen Prozesskosten Antrag bei Gericht stellen,der dann bis zu 3 Wochen dauert.

0
mepeisen 20.04.2017, 11:49
@GoldenHerz

Bei 1800€ macht rein rechnerisch die Privatinsolvenz keinen Sinn. Die Gebühren liegen je nach Situation in einer ähnlichen Größenordnung.

Widerspruch geht nicht mehr,da ich schon 1 Jh lang bezahle.

Solange kein Schuldanerkenntnis unterschrieben wurde und solange nichts tituliert wurde, geht da noch einiges.

Muss jedesmal einen Prozesskosten Antrag bei Gericht stellen,der dann bis zu 3 Wochen dauert.

Haben die bereits einen Titel? Oder wird geklagt? Dieser Satz ergibt erst mal keinen Sinn, wenn die noch nichts tituliert haben.

1

Habe Deine Frage und alle bisherigen Antworten und Kommentare gelesen.

Empfehlenswert ist: Geh zur Verbraucherzentrale in Deiner Nähe - auch wenn's wegen der Entfernung und schlechter Verkehrsverbindung unbequem ist. Oftmals kann die Verbraucherzentrale mit Tipps oder Vermittlungsbemühungen helfen. - Nimm dann Deinen Rentenbescheid mit und / oder (falls Du aufstockend Grundsicherung beziehst) Deinen letzten Bescheid vom Amt.

Ist irgendwann Gefahr, dass das Inkasso-Unternehmen Dein Konto pfändet (dem muss ein gerichtliches Mahnverfahren vorausgegangen sein), überlege die Möglichkeit,  Dein Konto als P-Konto einrichten zu lassen. - Infos dazu hier:

Das P-Konto as Schutz vor Kontopfändung
https://www.verbraucherzentrale.de/p-konto

Übrigens:

Wenn Du hier von einem User beleidigt wirst, ist es das beste, wenn Du den Beitrag als Beleidigung meldest. Klick dazu auf die drei Punkte neben dem Beitrag und dann auf "melden". Dort kannst Du dann "Beleidigung" anklicken - und ich tippe in solch einem Fall dann das Wort bzw. den Satz hinzu. - Das ist besser, als verärgert darauf zu reagieren. Foren und Plattformen sind verpflichtet, gemeldete Beleidigungen sofort zu entfernen.

Drück Dir die Daumen, dass Du die Sache mit dem Inkasso zu Deiner Zufriedenheit hinkriegst.

cyracus 20.04.2017, 01:06

Habe erst nach Absenden meiner Antwort den Link von Gaenseliesel angeklickt. - Ich gehe davon aus, dass der Schutz der Rente vor Pfändung nicht automatisch greift, sondern auch nur per P-Konto.

0
Privatier59 20.04.2017, 06:12

Du weißt nicht, wer urwaldingo ist? Schau mal unter den verflossenen Usern!

0
cyracus 20.04.2017, 12:41
@Privatier59

Hab ins Profil reingeschaut. - Zum einen verstehe ich nicht, was der Ex mit dem/der hier Fragenden zu tun haben soll. Und außerdem las sich das auch für ich wie eine unverschämte Beleidigung.

0
cyracus 20.04.2017, 12:51
@Privatier59

Hab die ganze Nacht nicht geschlafen und bin dadurch intellektuell nicht ganz auf der Höhe.

Klar, dies kann auch eine Fake-Frage sein ... armer Rentner macht Schulden mit Goldener MasterCard, und nun ist auch noch das Stellen eines PKH-Antrags zu mühsam ...

0

Soll eine kleine Rente davor schützen, dass Gläubiger ihre Forderungen nicht geltend machen?

Auch wenn die Rente so gering ist, dass nicht gepfändet werden kann, müssen die sich davor schützen, dass die Forderung verjährt.

GoldenHerz 19.04.2017, 10:26

Wenn ich wüßte,wie ich die Zahlungen weniger machen könnte,ohne mehr Zinsen????

0
wfwbinder 19.04.2017, 10:27
@GoldenHerz

Man kann fast immer über einen Vergleich verhandeln. Aber dazu muss man Details kennen. Also Forderungshöhe, Rentenhöhe usw.

3
wfwbinder 19.04.2017, 16:38
@GoldenHerz

Jetzt habe ich gesehen (Dein Kommentar zu einer anderen Antwort), dass Du freiwillig 50,- Euro zahlst udn es Dir in der Hauptsache um die hohen Zinsen geht.

Da kann man u.U. verhandeln. Wenn Deine Rente unter der Pfändungsgrenze liegt, kannst Du nämlich sagen: "Bitte senken Sie die Zinsen auf ....., Sonst werde ich mich auf die Position zurück ziehen, dass ich eigentlich unpfändbar bin und sie bekommen nichts mehr."

5

Ja sicher. Der Schuldtitel verjährt nach 30 Jahren. Die Zinsen nach 4 Jahren. Das Existensminimum ist durch den Pfändungsfreibetrag von 1073€ gewährleistet, beim P-Konto. Also schnellstens P-Konto einrichten, sonst wird alles gepfändet.

Gläubiger versuchen vielfach die Zinsen auch nach verjährung zu Pfänden.


mepeisen 20.04.2017, 10:31

Die Zinsen nach 4 Jahren

Genauer gesagt: 3 Jahre zum Jahresende. Das betrifft auch nur die Zinsen, die aus Sicht des Titels zukünftig fällig werden.

Und vielleicht noch ein paar Ergänzungen:

Und soweit sie nicht mit zusätzlich werden oder durch Teilzahlungen oder Pfändungsversuche die Verjährung neu beginnt.

Gläubiger versuchen vielfach die Zinsen auch nach verjährung zu Pfänden

Was für sich auch erst mal nicht verboten ist. Die Verjährungseinrede muss ein Schuldner selbst aktiv erheben, sobald es soweit ist.

Also schnellstens P-Konto einrichten, sonst wird alles gepfändet.

Bis ein Titel vorliegt und dann eine Kontopfändung, vergehen einige Wochen. Auch hat man ab Eingang der Pfändung bei der Bank im Prinzip 4 Wochen Zeit. Bzw. das P-Konto wirkt bis zu 4 Wochen rückwirkend. Man kann also durchaus noch etwas abwarten, je nachdem ob man beispielsweise noch etwas Dispo hat, was man tunlichst ausgleichen sollte.

Aber ewig zeit hat man natürlich auch nicht.

Ansonsten aber eine der wenigen richtigen Antworten hier :-)

0

Ja, um jetzt oder später mit dem Titel bei Dir das Geld zurückzuholen, was Du der Kartengesellschaft schuldest. Meinst Du, auf Kosten anderer Schulden machen zu können, ohne dass das Konsequenzen hat?

Das Inkassounternehmen braucht den Titel, um bei Dir vollstrecken zu können, auch wenn da zunächst nichts zu holen sein mag. Aber das muss erst einmal festgestellt werden und vielleicht hast Du im nächsten Jahr genug Geld (woher auch immer:-), um die aufgelaufenen Schulden (teilweise) abzubauen.

Im übrigen ist Dein Sachverhalt leider sehr dünn dargestellt. Warum?

GoldenHerz 19.04.2017, 15:56

Beim Schreiben hab ich mich vertan,ich zahle freiwillig 50 € im Monat,ohne Schuldentitel,.an das Inkasso Unternehmen.               Wie kann ich die hohen Zinsen drücken?                                             Die wollen von einem Monat die kompletten Bewegungen vom laufenden Konto. ....     Aber ohne mich                                                Bin ja Zahlungswillig,kann aber nicht alles auf einmal zahlen,wäre dann bis zu 6 Monate komplett ohne Geld...                                          Ist das denn noch ein Menschen würdiges Leben???????????

Das kümmert die doch nie im Leben

0

Was möchtest Du wissen?