Meine erste eigene Immobilie

9 Antworten

Literatur wirst du sicher im Internet genug finden.

Ob du Gewinn machst, um dann weitere Immobilien zu kaufen, wage ich zu beschweifeln. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab: wird die Immobilie finanziert? Wie hoch ist die Belastung? Was kann man an Miete erzielen?

Wie ist der Zustand der Immobilie? Muss investiert werden?

Der Mietüberschuss muss versteuert werden und aus dem Nettogewinn sollten Rücklagen für Reparaturen etc. gebildet werden und wenn dann noch was über ist, kann man das anlegen.

Man muss auch immer damit rechnen, dass eine Immobilie eine Zeit lang leer steht oder man Mieter bekommt, die keine Miete zahlen...

Ob man den Kauf als Gemeinschaftsprojekt macht, sollte gut überlegt sein. Was ist im Fall einer Trennung? Dann muss einer ausbezahlt werden...

Ich würde dir empfehlen vorab einen guten Steuerberater zu suchen, der dir/euch Möglichkeiten aufzeigt - besonders in steuerrechlicher Richtung.

Beim Kauf einer Immobilie rate ich einen Gutachter mit zu nehmen, der die Immobilie bewertet.

Deine anderen Fragen lassen darauf schließen, dass Du im Thema Finanzen noch nicht so 100%ig fit bist. Vielleicht solltest Du erst noch ein paar Erfahrungen sammeln (Steuererklärung, Konto - das was du fragst, gehört für Erwachsene (also Nicht-mehr-Studenten ;) ) zum Grundwissen. Deshalb würde ich an Deiner Stelle noch nicht so eine große Investition tätigen, Dir fehlt noch viel an der Basis. Dafür muss man sich dann noch viel mehr mit diesen Themen befassen (da gibt's dann auch keine Kurzform ;) ).

Vielleicht bist Du aber auch voll motiviert für dieses Vorhaben und hast Zeit und Lust, Dich in den nächsten Monaten so richtig tief in diese Themen einzuarbeiten, dann habe ich nichts gesagt.

Was ich nicht machen würde, ist mit dem Freund zusammen in so etwas Großes investieren. Was passiert, wenn ihr euch trennen solltet? 

Außerdem noch der Hinweis: Auch Vermieten ist nicht immer so einfach, wie es scheint, man muss sich um vieles kümmern - Reparaturen, Nebenkostenabrechnungen, etc. Es besteht auch immer die Gefahr, Mieter zu erwischen, die Dir die Wohnung runterwirtschaften oder die Miete nicht mehr bezahlen (oder beides). In so eine Immobilie muss auch dauerhaft investiert werden, die kann man nicht sich selbst überlassen. Aber da Du schon im Eigentum wohnst, ist das sicher nichts neues für Dich.

Willst Du Dir wirklich eine (weitere) Immobilie ans Bein binden? (Und den Freund oben drauf?)

Auf was muss ich achten

  • Lage! Lage, Lage, Lage, Lage, Lage und nochmal Lage. Dafür gibt es keinen Ersatz! Es muss ein wachsender Wohnungsmarkt sein und es muss einen Überschuss an Mietern gegenüber Wohnraum geben. Ebenso geringe Arbeitslosenquoten und hohe Durchschnittseinkommen.
  • Mietzins von weniger als 5% p.a. vom Kaufpreis ist auch Müll, dann ist es keine Kapitalanlage, sondern totes Geld.
  • Finanzierung. Tiilgung sollte durch die Kaltmiete komplett gedeckt sein. Frag nicht selbständig bei dutzenden Banken an, das verhagelt dir den Schufa-Score (ja nur die Anfrage!)
  • Investiere NIEMALS all dein Geld in eine Asset-Klasse. Immobilien sind - wie der Name schon sagt - nicht mobil und daher auch nicht liquide. Wenn du schnell an Geld musst, kannst du schlecht eine Tür oder ein Fenster ausbauen. Also Aktien, Fonds, Anleihen, Rohstoffe, Tages- und Festgeld ebenfalls haben.

Hat jemand vielleicht Literatur-Empfehlungen zum Thema Immobilieninvestments?

Gerald Hörhan, Robert Kiyosaki. Ansonsten fallen mir aus dem Kopf heraus nur Autoren zu allgemein gehalteneren Finanzthemen ein.

Was möchtest Du wissen?