Meine Eltern leben beide noch und wollen mir ihr Haus schenken, was bekommt mein Halbbruder?

4 Antworten

1. Frag Deine Eltern, was sie Deinem Halbbruder schenken wollen.

2. Wenn sie ihm nichts schenken wollen, bekommt er (erstmal) nichts.

3. Wenn Deine Eltern nach der Schenkung noch 10 Jahre leben (was wir ja wohl alle hoffen), bleibt es dabei. 

4. Sollten Deine Eltern dann mal irgendwann sterben, wird Nach Testament, oder gesetzlicher Erbfolge verteilt. Der Halbbruder erbt nur von dem Elternteil, mit dem er verwandt ist.

5. Sollte der Elternteil, mit dem Dein Bruder verwandt ist, innerhalb 10 Jahren versterben, bekommt er von Dir einen "Pflichtteilsergänzungsanspruch" ausgezahlt, wenn das was er erbt, unter Berücksichtigung der Schenkung (jedes Jahr 1/10 weniger) nicht mindestens seinen Pflichtteil erreicht.

Du hättest aber den Button "DEtails" unter dem Überschriftsfeld nutzen sollen, um Deinen Sachverhalt ausführlicher zu machen.

Sehr gute Antwort, das mit den 10 Jahren vergessen viele!

0

Einen Duden? Oder ach nee, den solltest lieber du bekommen.

Er bekommt, was man ihm schenkt.

Das bestimmen deine Eltern. Woher sollen wir wissen, ob sie zu weiteren lebzeitigen Schenkungen in der Lage oder Willens sind, eine Ungleichbehandlung ihrer Kinder hinnehmen oder im Erbfall deine Ausgleichspflicht über dieses vorweggenommene Erbe  festlegen?

Sicher ist nur, dass dein Bruder im Erbfall des Schenkers innerhalb von 10 Jahren eine Pflichtteilsergänzung n. § 2325 III BGB beanspruchen kann und du 10 Jahre lang damit rechnen musst, dass die Schenkung widerrufen werden kann, wenn du dich undankbar zeigst oder ihre Pflegekosten nicht bezahlen möchtest. Dazu wäre dein Bruder unter diesen Voraussetzungen dann nicht heranzuziehen.

G imager761

Welcher Schenkungsfreibetrag gilt für adoptiertes Kind?

Wenn Eltern dem nicht leiblichen aber adoptierten Kind ein Gründstück mit Haus schenken möchten, welcher Freibetrag gilt-der selbe als für leibliche Kinder?

...zur Frage

Erbschaft direkt nach Schenkung - Steuerliche Auswirkungen?

Man darf ja höchstens alle 10 Jahre eine Schenkung steuerfrei durchführen. Was aber wenn z.B. ein Elternteil die Hälfte einer Immobilie an sein Kind steuerfrei verschenkt und kurz darauf stirbt und den Rest der Immobilie an das Kind vererbt. Wird dies dann trotzdem steuerfrei vererbt oder müssen da trotzdem die 10 Jahre dazwischen liegen?

...zur Frage

Haus überschreiben oder vererben

Meine Eltern wollen dass Haus was sie besitzen auf mich noch zu Lebzeiten überschreiben, da sie der Meinung sind, dass es vorteilhafter ist als zu vererben. Das Haus wollen meine Eltern mir überlassen. Allerdings habe ich noch einen Halbbruder mütterlicherseits. Meine Mutte ist schwer krank und möchte, dass alles so gut wie möglich geregelt wird, damit meine Vater und ich nicht so große Pobleme hinterher haben. Wie ist es am besten dies zu regeln. Was ist steuerlich und allgemein vorteilhafter?

Vielen Dank

...zur Frage

Vorzeitiges Erbe - Tausch vom Haus mit Eigentumswohnung bei 2 Kindern

Hallo, wie kann ich folgenden Sachverhalt am Besten lösen, damit keiner der Kinder benachteiligt wird.

Die Eltern haben ein Haus und beide Kinder leben in je einer Eigentumswohnung. Jetzt wollen die Eltern das Haus aus gesundheitlichen Gründen abgeben und das gerne an eines der Kinder. Eines der Kinder will diesen Tausch auch machen. Wie kann man jetzt das Ganze gerecht gestalten, damit das Kind, dass nicht das Haus bekommt, nicht schlechter da steht?

Wie kann man diesen Tausch am Besten regeln, auch auf Hinsicht des späteren Erbens? Vielen Dank für Eure Hilfe, Max

...zur Frage

Mein Bekannter erhält Erwerbsunfähigkeitsrente - muss er noch Unterhalt zahlen?

Seine Frau ist berufstätig und verdient mehr als er Rente bekommt. Muss er trotzdem Unterhalt zahlen? Die Kinder sind bereits volljährig! Das Haus läuft auf beide. Sind beide verpflichtet die Raten zu zahlen?  Nur er und sein Sohn leben in dem Haus.

...zur Frage

Was passiert mit der zweiten Hälfte eines Grundstücks, wenn das Erbe ausgeschlagen wird es damit an den Staat geht?

Hallo,

meine Schwester und ich haben von unserem Vater eine Waldfläche (Wert etwa 2000€) zu je 1/4 Anteilen (zusammen 1/2) geerbt. Unserer Mutter gehört nach wie vor die andere Hälfte. Da unsere Mutter Alkoholikerin ist, zudem stark verschuldet und vermutlich immer noch im Insolvenzverfahren steckt, werden wir Ihr Erbe im Todesfall ablehnen. Zudem gehen wir davon aus, dass auch niemand anderes das Erbe annehmen wird.

Meines Wissens nach geht die Hälfte des Grundstücks damit an den Staat. Ist dies korrekt? Kann der Staat dann den Verkauf des Grundstücks fordern?

Meine Schwester und ich würden das Grundstück prinzipiell gerne verkaufen. Obwohl unsere Mutter bereit ist uns Ihren Anteil zu überlassen, denke ich dass dies schwierig wird. Ein Verkauf oder eine Schenkung Ihrer Anteile an uns ist aufgrund des Insolvenzverfahrens wohl problematisch (oder gibt es hier Ausnahmen / Freibeträge? Kann der Betrag frei gewählt werden?). Ob unserer Mutter das Grundstück bei ihrem Insolvenzverfahren angegeben hat ist uns nicht bekannt.

Zudem interessiert uns, ob wir durch den Teilbesitz irgendwelche Probleme beim Ablehnen des Erbes haben werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?