meine Bank möchte Vorschußzinsen verlangen weil ich mein Sparbuch auflösen will, und nun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keine Sorge, die Vorschußzinsen betragen nicht viel. Tatsächlich hat ein Sparbuch eine gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten, manchmal auch länger, dann ist aber auch der Zins für das Geld höher. Wenn Du die Frist nicht einhältst und sofort abhebst, dann entgehen Dir ein Viertel der Zinsen, die die für drei Monate bekommen hättest. Bei einem normalen Sparbuch sind die Zinsen nicht sehr hoch, demzufolge auch der Zinsabzug nicht. Du mußt den Vorschußzins auch nicht bezahlen, er wird von Deiner Zinsgutschrift einfach abgezogen.

Vorschußzinsen sind bei Sparbüchern leider üblich. Allerdings kannst Du problemlos bis zu 2.000 Euro pro Monat ohne Frist von Deinem Sparbuch abheben. Lediglich größere Summen oder eben die Gesamtauflösung müssen drei Monate im Voraus angekündigt werden (Quelle: http://www.sparbuch.info/kuendigung.html)

Vorschusszinsen können bei Kreditinstituten im Rahmen der Verfügungen von einem Sparbuch anfallen. Sparbücher haben in der Regel eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Den Kunden wir jedoch in den meisten Fällen die Möglichkeit eingeräumt 2000,00 EUR pro Monat ohne vorherige Kündigung zu verfügen. Beträge über dieser Summe hinaus müssen vorher gekündigt werden. Soll jedoch ein Betrag verfügt werden, welcher über der Grenze von 2000,00 EUR liegt, so fallen für den überschüssigen Betrag Vorschusszinsen an, sofern dieser Betrag nicht 3 Monate vorher gekündigt wurde.

Der Vorschusszins beträgt ca. 1/4 des auf dem Sparbuch gewährten Habenzinssatzes. Die angefallenen Vorschusszinsen werden dem Gläubiger des Sparbuches sofort belastet. Der Sinn in der Berechnung von Vorschusszinsen liegt darin, dass so verhindert wird, dass alle Kunden die Gelder auf ihren Spareinlagen jederzeit abheben. Je höher der verfügte Betrag ist desto höher sind natürlich auch die Vorschusszinsen.

Für Banken sind Spareinlagen in Bezug auf das Aktivgeschäft sehr wertvoll. Durch die Berechnung von Vorschusszinsen haben Kreditinstitute eine höhere Planungssicherheit und Liquiditätsreserve. Wird eine Spareinlage 3 Monate vor Verfügung gekündigt, so fallen keine Vorschusszinsen an. Des Weiteren ist die Höhe der Vorschusszinsen unabhängig von den Entwicklungen am Geld –und Kapitalmarkt.

Toll oder ? Es ist DEIN Geld, mit dem sie arbeiten, aber kaum brauchst du DEIN Geld, ist es auf einmal nicht so leicht und unproblematisch, dran zu kommen. Deshalb mein Tipp: Bleib unabhängig. Immer genug Bargeld zur Verfügung halten und wenn überhaupt, höchsten tagegelder anlegen, auf diue du sofort Zugriff hast. Mir ist es zu blöd, mit einer Sparkassendame zu diskutieren, was ich mit meinem Geld wie machen kann, bzw. wann ich an mein Geld kommen.

Die wollen was von DIR. Die paar Euro an Zinsen, die sie dir gewähren, dafür, dass du die Bank mit Kapital ausstattest, ist keiner Debatte wert. Zudem kann ja eh jeder auf dein Konto gucken - ein weiterer riesiger Nachteil, über den man sich mal Gedanken machen sollte !

Die sind üblich und auch legal. Deshalb ist ein Sparbuch heute nicht mehr zeitgemäß. Man braucht kein Sparbuch mehr.

Was möchtest Du wissen?