Mein Zuschuss zum Job-Ticket wird versteuert.

1 Antwort

Ich gehe davon aus ,dass der Geldwertevorteil versteuert wird.

Student , 450€ Job + Freelancer, steuerzahlen ab wann ?

Halli Hallo,

ich bin 26 und studiere derzeit Informatik an der Hochschule in Bremen. Ich bin derzeit im 6. Semester und bekomme seit 2 Semestern kein Geld mehr vom Bafög. Seitdem an gehe ich ein 450€ Nebenjob nach damit ich mich über Wasser halten kann, da ich sonst von nirgends Geldeinkommen habe. Wohnhaft bin ich noch bei meinem Eltern und kriege kein Taschengeld etc.. Ich muss im Monat 200 € Zuhause abgeben. Mir bleiben noch 250€ im Monat zum Leben. Aus diesem Grund habe ich noch eine Freelancerstelle gefunden, wo ich nach Beendigung eines Auftrags im Informatikerbereich bezahlt (bis 450€ im Monat) werden kann. Diesen Job kann ich aber erst antreten, nachdem ich weiß, dass es dann auch Geld- und Zeittechnisch sich fuer mich lohnt.

Nun meine Frage. Wenn ich als Student (ohne Bafög-zuschuss) einen 450 € Job schon habe, ist es sinnvoll noch einen Freelancer Job nachzugehen ? Müsste ich viel an Steuern zahlen? Was darf ich überhaupt als Student (ohne Bafög-Zuschuss) im Jahr verdienen? Wenn es sich lohnt, macht es mehr Sinn mich als Freelancer beim Finanzamt anzumelden oder sollte ich eher eine Kleingewerbe anmelden?

Freue mich schon auf eure Antworten :)

LG

...zur Frage

Welche Steuern fallen auf eine einmalige Prämie??

Mein Arbeitgeber zahlt dieses Jahr eine einmalige Prämie. Diese wurde nicht über die Gehaltsabrechnung verrechnet, sondern anscheinend extra (habe keine Abrechnung erhalten, aus der ersichtlich ist, welche Abzüge vorgenommen wurden). Zugesprochen wurde mir 1000 Euro, auf meinem Konto sind aber nur 500 Euro angekommen. Dass Prämien/Sonderzahlungen versteuert werden, weiß ich, aber nicht inwiefern. Genau 50 % erscheint mir irgendwie seltsam.

Bitte, ich will meinen Arbeitgeber darauf ansprechen und nicht die Ahnungslose sein.

Weiß jemand, welche Steuern und mit welchem Satz Prämien/Sonderzahlungen belastet werden? Ist das nicht nur die Lohnsteuer? Und wird eine Prämie nicht immer über die Gehaltsabrechnung abgerechnet??

Danke schonmal im Vorraus für die schnelle Antwort.

B

...zur Frage

Mein Arbeitgeber versteuert den geldwerten Vorteil komplett. Wie bekomme ich das zurück?

Ich bin bei den Stadtwerken beschäftigt, somit bekomme ich verbilligt Strom (Werkstarif) Mein Arbeitgeber versteuert die Differenz als geldwerten Vorteil, obwohl ich unter dem Freibetrag von 1.080,00 Euro bzw. der Bagatellgrenze von 44,00 Euro liege. Nun ist meine Frage:

Wo mache ich dieses in Einkommenssteuererklärung geltend? Immerhin zahle ich monatlich zuviel Steuern und Sozialabgaben, da der Freibetrag nicht berücksichtigt wurde.

Eine zweite Frage noch, ist nicht ganz so wichtig, wäre für mich aber interessant. Mein Arbeitgeber erzählt mir, das die Versteuerung des geldwerten Vorteils nur für Angestellte zählt, die nicht in dem Ort wohnen. Also z.B. Stadtwerke XX, Angestellte die im Ort XX wohnen wird nichts versteuert, Angestellte die Im Ort ZZ wohnen wird versteuert. Kommt mir etwas seltsam vor. Oder gibt es hier irgendwelche Bestimmungen im Energiebereich?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Meldepflicht von Zweitjob? Wie wird der Zweitjob versteuert? Steuerklassenwechsel sinnvoll?

Hallo!

Ich arbeite seit August diesen Jahres in einem Altersheim mit einem Studentenwerkvertrag, dazu kam nun im Oktober ein 400€ Job. Wo muss ich diesen Zweitjob melden, damit ich für mein Einkommen von dem Altersheim meine Steuern zahle? Der 400€ Job ist ja generell Steuerfrei so wie ich das verstanden habe?

Mein Mann hat eine Festanstellung und ebenfalls einen 400€ Job und meinte, das der 400€ Job nicht als "Zweitjob" angesehen wird und sowohl er als auch ich nur auf den jeweils anderen Job, also seine Festanstellung und mein Studentenwerkvertrag, Steuern zahlen müssen. Stimmt das so? Oder müssen wir mit einer Steuernachzahlung rechnen?

Wir haben grade erst geheiratet, noch sind wir beide in Steuerklasse 1. Ich komme mit meinen beiden Jobs dieses Jahr insgesamt auf knapp 3000€. Er verdient ca. 1100€ netto im Monat und in seinem 400€ Job ungefähr zwischen 100 € und 200 € . Ist ein Wechsel in Steuerklasse 3 und 5 sinnvoll??

Und vor allem, muss ich nun dem Finanzamt oder an anderer Stelle melden, dass ich neben dem Studentenwerkvertrag einen 400€ Job angenommen habe, oder nicht?

Danke schon mal im voraus! :)

Liebe Grüße

...zur Frage

Finanzamt Nachzahlung?

mein Vater hat letztens einen Nachzahlungsbescheid bekommen, der uns nicht ganz schlüssig erscheind...villeicht kann uns ja einer von euch helfen ;)

Undzwar aufgeführt sind halt die normalen sachen...abzuführende steuer 34.560 €, geleistete steuern 32.320...die differenz sollen wir nachzahlen.

es hat sich nie was geändert außer das er meine ausbildung in der steuererklärung für 2010 angegeben hat...ich liege allerdings mit 7760€ noch unter der grenze für kindergeld.

was komisch ist, das finanzamt hat für 2010 das kindergeld zu den abführenden steuern hinzugerechnet (2208€)...sonst hat sich nix geändert zu den vorherigen jahren...weis einer villeicht woran das liegen kann? also auf der gehaltsabrechnung stehen 32.320 steuern, dazu wurde dann das kindergeld und noch etwas hinzugerechnet..DAANKE ;D

...zur Frage

Welcher Rentenbetrag wird auf den Unterhaltsvorschuss angerechnet?

Ich bekomme für meine beiden Kinder Halbwaisenrente, die sich aus 166,- € Rente (ich vermute brutto) und einem Zuschuss zur privaten Krankenversicherung von 12, - € zusammensetzt (für meine Kinder zahle ich jeweils ca. 30,- € private KV). Bisher habe ich Unterhaltsvorschuss von je 180,- € erhalten. Ich weiß, dass die Rente auf den UV angerechnet werden muss, und da ich einen Auszahlungsbetrag von 178,00 € Rente pro Kind erhalte wird der Unterhaltsvorschuss nunmehr auch eingestellt. Ich bin der Meinung, dass auf den UV max. nur der Rentenbetrag angerechnet werden darf, das Jugendamt sieht das anders. Wenn ich davon ausgehe, dass die Halbewaisenrente auf den UV angerechnet wird, weil dies als Einkommen gilt, dann müsste dieses aber bereinigt werden und der KV Beitrag sogar ganz abgezogen werden? Was ich auch glaube ist, dass ein gesetzlich versichertes Kind einen noch geringeren Auszahlungsbetrag auf dem Rentenbescheid zu stehen hat, da der Anteil zur KV (7,9 %)und Pflegeversicherung(1,95%) ja noch abgezogen wird. Also viel besser da steht als ich, da weniger vom UV abgezogen wird. (Laut auskunft Jugendamt zieht dieses immer den Auszahlungsbetrag ab. Wie verhalte ich mich nun? Widerspruchsfrist läuft noch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?