Mein Vater möchte mich (22) rausschmeißen. Darf er das rechtlich?

3 Antworten

Die Unterhaltspflicht würde ich bei einem Familienanwalt erst einmal prüfen lassen.

Du sprichst von einer “alten Arbeit“'. War die Versicherungspflichtig und hast du sie mind. 12 Monate ausgeübt? Dann hast du schon Mal einen Arbeitslosengeld I Anspruch erworben.

Und evtl. könnte auch der Auslandsteil angerechnet werden, wenn EU. Zur Anwartschaft gehören nämlich auch Versicherungs- oder Beschäftigungszeiten in einem EU-Land. Hier kommt es jetzt darauf an, was genau du in dem Auslandsjahr gemacht hast.

Wende dich dazu an deine örtliche Agentur für Arbeit. Eine Online-Arbeitslosmeldung ist schon ein Vorteil. Dort kannst du auch einen Account erstellen und auch das Alo-Geld beantragen.

Dann wirst du sehen, ob du einen Anspruch hast.

Über die Jobbörse kannst du dann auch dein Profil ausarbeiten und dir passende Stellen zusenden lassen und auch selber suchen.

Viel Glück!

Nun droht mein Vater mir mich rauszuschmeissen

darf er ..... Du bist volljährig und somit unterliegst Du einer erhöhten Erwerbsobliegenheit, da Du derzeitig keiner Ausbildung nachgehst.

Ich möchte nun in eine andere Studienrichtung, bin mir aber noch nicht zu 100% sicher welche.

Und wieviele Semester hast Du bereits studiert .... sprich ist Dein Vater bzw. sind Deine Eltern überhaupt noch weiterhin nach Deinem Studienabbruch unterhaltspflichtig.

Mein Vater kriegt mein ??? Kindergeld

nein nicht Dein ! Kindergeld ..... anspruchsberechtigt für das Kindergeld sind grundsätzlich die Eltern und nur in Ausnahmefällen .... wenn die Eltern nicht Ihrer Unterhaltsverpflichtung ! nachkommen kann die Überleitung beansprucht werden.

Er weigert sich gerade ein Formular für die Familienkasse zu unterschreiben (obwohl das wichtig ist, da das Kindergeld über ihn läuft und ich nicht weiß wie ich das auf mich überschreiben kann)

gar nicht, solange Du in seinem Haushalt lebst .... nur nach momentanem Stand ..... exmatrikuliert ..... steht Dir bzw. Deinem Vater gar kein Kindergeld zu. Selbstfindungsphase berechtigt nämlich nicht zum Kindergeldbezug.

Bummelstudenten die nicht wissen was sie wollen müssen nicht mehr von den Eltern versorgt werden.

Was möchtest Du wissen?