Mein Vater beantragt Sozialleistungen, was kommt auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Vater sollte doch zuerst abklären, ob er nicht einen Rentenanspruch wegen Erwerbsminderung hat, vielleicht reicht die Rente ja aus. Falls er keinen Anspruch auf Rente hat, sich aber für voll erwerbsgemindert hält, kann er beim Sozialamt die Grundsicherung für dauerhaft Erwerbsunfähige beantragen, wenn er sie bekommt, werden Kindern nur zum Unterhalt herangezogen wenn sie mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen. Wäre er nicht voll erwerbsgemindert, kann er Hartz IV beantragen, hier wird kein Unterhalt von den Kindern gefordert.

Was verstehst Du unter ausreichender Erwerbsminderung? Ist die Erwerbsunfähigkeit schon amtlich bestätigt? Dein Vater hat Anspruch auf Leistungen nach den vierten Kapitel des SGB 12 - ( Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ) dies schliesst Ansprüche an die Kinder seitens des Amtes aus wenn kein Eikommen oberhalb 100 000 Euro vorliegt - bei Unterbringung im Pflegeheim hat dies allerdings keinen Bestand und es wird natürlich geprüft werden ob bei Kindern etwas zu holen ist.

Wenn dein Vater Grundsicherung bei Erwerbsminderung oder wg. Alter beantragt, dann bekommt er ausser einer EM-rente noch eine Zusatzleistung vom Staat. Die Kinder werden in diesem Fall erst herangezogen, wenn deren Einkommen höher als 100.000€ jährlich beträgt. Ich denke, wenn du soviel verdienen würdest, hätte dein Vater es sicher nicht nötig, zusätzlich noch GruSi zu beantragen. Also, mache dir keine Sorgen, du brauchst nichts zu berappen. lg

Sonntag2010 18.10.2010, 18:27

Nochmal besten Dank für die Antworten. Es ist ein bisschen verzwickt. Er hat von seinem Ersparten gelebt. Das ist jetzt aufgebraucht. Er kann oder will nicht arbeiten, ich weiß es nicht. Und ist der Meinung, dass er eine Erwerbsminderung zugesprochen bekommt. Aber ich bezweifle das. Ich habe nun die Befürchtung, dass wenn die Erwerbsminerung abgeleht wird ich für seinen Unterhalt aufkommen muss.

0

Was möchtest Du wissen?