Soll ich mein Geld in eine eigene Wohnung investieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein Eigenkapitaleinsatz wird zunächst noch beansprucht für Grunderwerbsteuer, Sonderwünsche bei der Wohnungsausstattung (Fliesen, Parkett, Teppichboden, Steckdosen, Tapeten, Wasserspiele etc., was alles sehr teuer und stressig werden kann!), Neumöbilierung, Küchenausstattung, Umzugskosten etc. Nur der Rest - sagen wir vorsichtig - € 50.000 steht als echtes Eigenkapital für die Wohnung bereit und der Saldo von € 170.000 muss finanziert werden.

Über Deine Bonität und Finanzierungsvorstellungen weiß ich nichts:-( Meine Meinung: Du solltest ein klares Finanzierungsende in - sagen wir - 30 Jahren haben und bis dahin eine durchgehend(!) feste Zinsbindung!!! Du mußt dafür mit einem effektiven Zinssatz von 2,8 % p.a. und einer monatlichen Rate (Zinsen zuzüglich Tilgung) von € 700 rechnen (Bonität vorbehalten). Das Bild verschiebt sich noch etwas wegen der unklaren Zahlungsbedingungen während der nächsten Monate, aber wenn Du eine bereitstellungszinsfreie Zeit von 9 Monaten vereinbaren kannst, dann fallen keine Bereitstellungszinsen an. Bauzeitzinsen sind bei Baufortschrittsraten aber fällig (diese Belastung dürfte tragbar sein). 

Neben der geschätzten Finanzierungsbelastung von € 700 kommen monatlich auf Dich zu: Betriebs- und Verwaltungskosten, sowie Einzahlungen in die Instandhaltungs- und Reparaturrückstellungen. Letztere dürften wegen des Neubaus in den nächsten 10 Jahren recht gering sein. Diese gesamte zusätzliche Belastung könnte bei ca. € 300/Monat liegen, so dass Du Dein verfügbares Einkommen auf ca. € 1.300 schrumpft.

Was Du nicht tun solltest: Eine Zinsbindung von 10 oder 15 Jahren wählen, nur weil dies "billiger" würde, denn danach bestünde die Gefahr der Zinsanpassung auf dem dann gültigen Zinsniveau von möglicherweise erheblich mehr als 5 % p.a. (Deine Wohnung wäre "weg"!). 


Wenn Du jetzt noch bereit bist unseren Experten etwas über Deine berufliche Situation und Dein Einkommen zu verraten, werden sich bestimmt einige melden, die Dir Ratschläge geben können ;-)

Festanstellung, im Monat 2300 Netto(oftmals mehr) Steuerklasse 1

1

Hallo, bei fast 40% Eigenkapital und der Festanstellung wirst Du wohl problemlos eine Finanzierung bekommen. Achte auf eine ausreichend hohe Tilgung, min. 3%, und auf Sondertilgungsmöglichkeiten. Das ist wichtiger als ein Zehntelprozent hinterm Komma. Und keine Kombination mit Bausparen, das die Sache unübersichtlich macht.

Am wichtigsten natürlich: Stimmt der Kaufpreis ?

Viel Glück

Barmer

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, die Zahlen stimmen und eine Finanzierung ist problemlos möglich. 


Es ist ein Unterschied, ob Du die Lage toll findest, oder der Markt die Lage toll findet. Mach mal ein Preisvergleich in Deiner Region, dann wirst Du das noch herausfinden, sonst wünsche ich Dir viel Spaß mit Deiner neuen künftigen Wohnung. Du solltest Dir nicht mehr allzuviel Zeit mit der Entscheidung lassen, sonst ist Deine Wunschimmobilie nicht mehr zu haben und schon verkauft. 

Warum fragst Du hier und nicht bei deiner Bank? So ein Gespräch kostet nichts.

Prinzipiell hängt alles von Deinen persönlichen Verhältnissen (Einkommen, Sicherheit des Arbeitsplatzes, Vermögen, Familienstand usw.) ab.

Weil ich hier auch um Rat frage, wie jeder andere auch! Sonst würde dieses Forum nicht existieren. Bei der Bank laufen viele Betrüger rum und um nicht ganz als Anfänger dazustehen wollte ich mir vorweg paar Informationen einholen. 

Dank LittleArrow habe ich schon wesentlich mehr Input und studiere momentan dieses Thema intensiv. Sei doch einfach mal froh das es Leute gibt die umsonst andere helfen, ist heutzutage leider selten. Situation erkannt? 

0

Was möchtest Du wissen?