Mein Freund wohnt bei mir ist aber bei seinen Eltern gelemdet seht ihm das Kindergeld zu ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

warum meinen eigentlich sehr viele junge Leute - Kindergeld = Geld der Kinder??? Das Kindergeld wird den Eltern gezahlt, um die Kosten, die ein Kind nun mal verursacht, ein wenig zu dämpfen. Wenn Dein Freund nachweisen kann, das es ihm nicht mehr zumutbar ist, zuhause zu wohnen, kann er auch unter 25 Jahren einen Antrag auf Wohnung und Mobilar stellen. Aber da fällt mir gerade etwas ein!! Er könnte aber auch arbeiten gehen und sich das Geld dazu selber verdienen ;o)) diesen Weg gibt es nämlich auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MeinStolzAylin 02.09.2012, 17:44

Mein freund geht arbeiten aber okk

0
Primus 02.09.2012, 18:26
@MeinStolzAylin

warum "darf" er dann keine eigene Wohnung haben?? 18 = volljährig, Arbeit = Geld, also - wo ist das Problem??

0
jowaku 03.09.2012, 12:17
@MeinStolzAylin

Mein freund geht arbeiten

Wenn er arbeitet, ohne in einer Ausbildung zu sein, kann es gar kein Kindereld geben. Zu viel gezahltes muss vom Kindergeldempfänger zurückgezahlt werden.

0

Das Kindergeld steht grundsätzlich den Eltern zu, da sie für Deinen Unterhalt sorgen. Du kannst aber mit Deinen Eltern vereinbaren, daß sie Dir das Kindergeld weiterleiten, das ist möglich. Wenn es in der Familie Deines Freundes körperliche Auseinandersetzungen gibt, dann wäre dies ein Grund, daß das Jobcenter jetzt schon gestattet, daß er eine eigene Wohnung nimmt, aber bloße Meinungsverschiedenheiten wären noch kein Grund. Er ist doch 18 Jahre, macht er noch keine Ausbildung, dann bekäme er Ausbildungsentgelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kindergeld steht den Eltern zu. Da kannst Du ihn anmelden wo Du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Guppy194 02.09.2012, 18:21

das ist so nicht richtig; bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen kann das Kindergeld auf Antrag des Kindes im Wege der Abzweigung direkt an das Kind ausbezahlt werden. Ob im vorliegenden Fall die Voraussetzungen erfüllt sind, kann ich naturgemäß nicht beantworten. (insbesondere da der Freund arbeiten geht)

0
EnnoBecker 02.09.2012, 19:07
@Guppy194

Selbstverständlich ist das richtig. Anspruch auf KiG hat, wer ein Kind HAT, nicht wer eines IST. § 62 EStG.

Dass darüber hinaus die Auszahlung abgezweigt werden kann, ist doch eine völlig andere Sache.

0
Guppy194 02.09.2012, 22:08
@EnnoBecker

hmm, ich dachte es geht um die Abzweigung; allein mit der Antwort, dass das KiG den Eltern zusteht, ist der Fragestellerin nicht ausreichend geholfen.

0
heinerbumm 03.09.2012, 07:33
@Guppy194

Auch bei einer Abzweigung steht das Kindergeld den Eltern zu. Gleichzeitig hat ein Kind möglicherweise Anspruch auf Unterhalt. Wenn da die Eltren (oder auch nur ein Elternteil) nicht zahlen wollen oder können, kann man das Kindergeld abzweigen lassen, das ist dann aber eine Unterhaltszahlung, die man quasi direkt an der Quelle abgzeweigt. Es handelt sich bei dem abgezweigten Betrag auch nicht um Kindergeld, sondern eben um z. B. Unterhaltszahlungen.

0
EnnoBecker 03.09.2012, 08:45
@heinerbumm

Es handelt sich bei dem abgezweigten Betrag auch nicht um Kindergeld, sondern eben um z. B. Unterhaltszahlungen.

Genau so sieht es aus.

Man nennt sowas "abgekürzter Zahlungsweg".

0

Also, er ist bei seinen Eltern gelemdet und die Frage ist, ob ihm das Kindergeld zuseht. Ist das so richtig?

Da guckst du mal bei heinerbumms Antwort. Es kommt nicht auf die Lemdung oder auf anderen Dung an, und auch das Sehvermögen spielt keine Rolle.

Kindergeld seht den Eltern zu. Da kannst du in anlemden, wo du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?