Mein Freund wird zu mir in die Bedarfsgemeinschaft ziehen, was wir benötigt?

2 Antworten

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. seid ihr schon eine "Einstehensgemeinschaft" dann wird er Teil der Bedarfsgemeinschaft. Also sein Einkommen wird angerechnet.

  2. Ihr seid keine Einstehensgemeinschaft, also in Zeiten der Not würde er nicht helfen. Dann müßtest Du es nur melden und er müßte seinen Anteil an der Miete übernehmen.

Die Entscheidung müßt ihr fällen und es geht bis zu einem Jahr

Ganz wichtig ist, den Zuzug des Feundes sofort zu melden, damit Dir Ärger erspart bleibt.

Du kannst angeben, erst einmal zur Probe zusammenziehen zu wollen.

Wohnt ihr nach einem Jahr immer noch zusammen, erklärt man Euch zu einer Bedarfsgemeinschaft und sein Einkommen wird mit angerechnet.

Steht mir Wohngeld zu und was muss ich beim Antrag beachten?

Hallo liebe Community,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wie die Überschrift schon sagt geht es um das geliebte Wohngeld. Ich bin langsam überfordert von dem ganzen Bürokratenzeug. Also: 2 Freunde und ich werden in eine WG nach Köln ziehen. Ca. 1000 Euro Miete warm, das Ganze dann natürlich geteilt durch 3.

Wir sind alle 25, ich und mein bester Freund sind beide im Zweitstudium, deshalb also auch nicht Bafög berechtigt. Der dritte im Bunde schreibt nächsten Monat seinen Bachelor und ist dann fertig mit dem Studium (und hat bisher noch nie Bafög bezogen).

Jetzt zu meinen Fragen: 1. Ist diese Konstellation Wohngeldberechtigt? 2. Das Haus gehört einer sehr alten Frau, die selten vor Ort ist. Wir werden wahrscheinlich zur Untermiete der anderen Bewohnerin im haus wohnen, eventuell aber auch als volle Mieter. Das wird noch geklärt. Macht das wohngeldtechnisch einen Unterschied? 3. Wie sollte man Wohngeld am Besten beantragen? Für den gesamten Haushalt (da wir alle nicht verwandt sind und in einer echten Wg leben) oder einzeln? 4. Wie hoch muss hierbei ein Einkommen mindestens sein (pro Person oder insgesamt?)? 5. Wie hoch sollte das Einkommen maximal sein? 6. Zählt Unterhalt der Eltern ebenfalls zum Einkommen und wie gibt man diesen an? 7. Der dritte im Bunde und ich sind nebenbei mit Kleingewerben selbstständig. Also wirklich nebenbei, sehr unregelmäßig. Wie wird das berücksichtigt? 8. Als letztes eine Frage, die so pauschal sicher nicht beantwortet werden kann: Ist Wohngeld möglich, wenn ja in was für einer Höhe?

Ich danke euch schonmal für eure Hilfe. Vielleicht gibt es hier ja schlaue Mitglieder, die das Ganze schon durchgemacht haben winking smiley

Liebe Grüße und Danke Tommy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?