Mein Freund und ich erwarten ein Kind und möchten zusammenziehen. Er ist in Ausbildung und ich bekomme Alg2. Inwiefern wirkt sich sein Gehalt auf mein Alg2 aus?

6 Antworten

Vorausgesetzt, Du bekommst Alg2, dann wird auch die Miete übernommen. Allerdings nur bis zu einer bestimmte Höhe, die wiederum von der Region abhängt, in der Ihr wohnt. Google mal "Kosten der Unterkunft".

Wichtig ist, dass Ihr Euch vor der Wohnungssuche bei dem zuständigen jobcenter telefonisch nach dem Höchstbetrag für die Miete erkundigt. Das ist regional unterschiedlich und nur schwer zu googeln.

Das jobcenter nennt dann einen Betrag, der Kaltmiete plus Nebenkosten umfaßt (dazu kommen dann noch gedeckelte Heizkosten). Da muß man dann gut aufpassen, denn in den Wohnungsangeboten wird meist nur die Kaltmiete genannt.

Dazu kommt jetzt noch das Problem, dass Ihr eine Wohnung für drei Personen braucht, aber vor der Geburt nur zwei Personen seid.

Außerdem solltet Ihr (wenn es soweit ist) nicht sofort einen Mietvertrag unterschreiben, sondern das Mietangebot vom jobcenter genehmigen lassen, sonst wird die Kaution nicht darlehensweise übernommen.

Ansonsten zur eigentlichen Frage: Ihr seid für das jobcenter eine sog. Bedarfsgemeinschaft. Der Lohn Deines Freundes wird dem Bedarf für zwei bzw. drei Personen gegenübergestellt, sowie dann das Kindergeld. Es gibt dann noch Freibeträge , sodaß Ihr etwas mehr als den normalen ALG-II-Satz zur Verfügung habt. 

Vom Lohn bleiben die ersten 100,-€ frei und darüberhinaus 20%. Es gibt auch einen Mehrbedarf bei Schwangerschaft.

Diese Aussagen wie "Da wird die Mite gezahlt" sind verlehrt.

Es wird der Bedarf der Bedarfsgemeinschaft (in diesem Fall, Dein Freund, Du und das Kind) ermittelt. Dann wird geprüft, welche Einkünfte die Mitglieder der BG (Bedarfsgemeinschaft) haben. Hier also 540,- Euro von Deinem Freund.

Davon sind ca. 100,- + (die 540,- sind vermutlich netto)110,- - 130,- = 220,- anrechnungsfrei. Der Rest wird angerechnet. Die Differenz bekommt Ihr als Aufstockung.

Mit Deiner Rechnung komme ich nicht mit.

540 - 100 = 440

10% von 440 = 44, das mal 2 = 88 (= 20%)

100 € + 88 € = 188 €, die sind also frei, wenn die 540 netto sind.

0
@cyracus

@cyracus Du bist fraglos der größere Experte auf diesem Gebiet, aber nach meiner Kenntnis sind frei 100,- + 20 % vom Brutto.

540,- Netto sind ca. 650,- brutto * 20 % = 130,-

Aber ich akzeptiere gern Deine Rechnung.

0
@wfwbinder

Das ist ja lustig - wir waren beide in gewisser Weise auf dem Holzweg:

Fragestellerin schreibt: Freund verdient 540 brutto.

Wir beide übersetzen dies in unseren Gehirnen irgendwie mit 540 netto.

Du schlägt ein Brutto drauf, und rechnest dann etwas abenteuerlich,
und ich schreibe was von "netto", obwohl ja "brutto" gemeint ist.

Meine Berechnung des Freibetrages vom Brutto stimmt somit.

.

Dein Hinweis, ich sei " fraglos der größere Experte auf diesem Gebiet" ist sicher ironisch gemeint. - Bin ja meilenweit davon entfernt, muss immer wieder recherchieren, um brauchbare Antworten geben zu können. ‹(••)›

0
@cyracus

1. Stimmt, ich habe gepennt und "brutto" nicht beachtet.

2. nein

 Dein Hinweis, ich sei " fraglos der größere Experte auf diesem Gebiet" ist sicher ironisch gemeint. 

Das ist keineswegs ironisch gemeint, denn auf dem Gebiet SGB bist Du hier im Forum (neben anderen, die auch gutes leisten) die beste Kapazität. Das man sich vergewissert und den Gesetzestet nochmals prüft, das machen @EnnoWarMal, @Blackleather ich und andere die im Steuerwesen gut sind (entschuldige, wenn ich mich als gut bezeichne, aber in aller Bescheidenheit, dort bin ich es), auch und lesen in den diversen Steuergesetzen nach. 

Also stelle Dein Licht nicht unter den Scheffel, Du hast bei ALG II/Grundsicherung, ganz viel Ahnung.

1

Was möchtest Du wissen?